Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Erste Hilfe auf der Autobahn: Frau wird selbst schwer verletzt | BR24

© dedinag

Zwei Schwerverletzte und drei kaputte Autos: So lautet die bisherige Bilanz des Unfalls auf der A7 bei Woringen im Landkreis Unterallgäu.

3
Per Mail sharen
Teilen

    Erste Hilfe auf der Autobahn: Frau wird selbst schwer verletzt

    Sie wollte Hilfe leisten und wird selbst fast überfahren: Eine 44-jährige Frau wurde bei ihrem Erste-Hilfe-Einsatz auf der A7 bei Woringen im Unterallgäu schwer verletzt. Ein Graupelschauer sorgte laut Polizei am Samstag für schlechte Sicht.

    3
    Per Mail sharen
    Teilen

    Die 44-Jährige wollte eigentlich einem Fahrer Erste Hilfe leisten, der vor ihr in die Schutzplanke der Autobahn gekracht war. Laut Polizeiangaben hatte ein plötzlicher Graupelschauer auf der A7 am Samstagmittag kurzzeitig für unübersichtliche Verhältnisse gesorgt. Die Frau hatte auf dem Standstreifen angehalten und machte sich zu Fuß auf den Weg zu dem Unfallwagen, als sich zwei weitere Fahrzeuge näherten.

    Zweiter Unfall im Graupelchaos

    Als das langsamere von ihnen auf die linke Fahrspur ausweichen wollte, konnte der Mercedes-Fahrer dahinter nicht mehr rechtzeitig ausweichen. Er krachte in die linke Schutzplanke und fuhr dem Wagen vor ihm von hinten auf. Darin saß ein 28-Jähriger, dessen Fahrzeug über die komplette Fahrbahn nach rechts schleuderte und dort die 44-Jährige Ersthelferin erfasste, die gerade zu Fuß zum Ort des ersten Unfalls unterwegs war.

    Zwei Schwerverletzte und 70.000 Euro Schaden

    Die Frau und der 28-jährige Fahrer wurden beide schwer verletzt, die Autobahn war an der Unfallstelle rund fünf Stunden lang gesperrt. Laut Polizei entstand ein Gesamtschaden von 70.000 Euro, die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen zum Unfallhergang angeordnet.