BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Erste Coronainfektion im Kreis Cham - Reisegruppe wird getestet | BR24

© BR/Colorbox

Ein erster Test auf Coronavirus war im Kreis Cham positiv

Per Mail sharen

    Erste Coronainfektion im Kreis Cham - Reisegruppe wird getestet

    Im Landkreis Cham gibt es eine erste bestätigte Infektion mit dem Coronavirus. Die Frau aus Pemfling war in Südtirol im Skiurlaub. Nun wird ihre komplette Reisegruppe getestet. Die Oberpfalz hat damit vier Corona-Fälle.

    Per Mail sharen
    Von
    • Marcel Kehrer

    Eine 23-jährige Frau aus Pemfling bei Cham ist am Coronavirus erkrankt. Am Freitagabend kam das Testergebnis, teilte das Landratsamt Cham mit. Die junge Frau war in den Faschingsferien zusammen mit einer etwa 50-köpfigen Bus-Reisegruppe aus dem Landkreis Cham in Südtirol im Skiurlaub. Nachdem sie Husten, Kopfschmerzen und Fieber bekam, wandte sich die Frau an das Gesundheitsamt. Die 23-Jährige und ihre Familie sind in häuslicher Quarantäne. Ein Arzt des Gesundheitsamtes hält Kontakt zu ihnen.

    Komplette Reisegruppe wird getestet

    Der Chamer Landrat Franz Löffler erklärte, das Gesundheitsamt ermittle derzeit alle Kontaktpersonen. Auch die anderen Mitglieder der Reisegruppe wurden oder werden noch auf das Coronavirus getestet. Das Ergebnis wird für Montag erwartet. Sollten weitere Personen positiv getestet werden, werden sie zuhause isoliert oder ins Krankenhaus gebracht.

    Das Landratsamt Cham werde "von Tag zu Tag neu entscheiden, welche Maßnahmen getroffen werden müssen", sagte Landrat Franz Löffler.

    Container für Corona-Tests am Gesundheitsamt

    Das Gesundheitsamt Cham hat hinter seinem Gebäude zusammen mit dem BRK einen Container aufgebaut, in dem es Corona-Verdachtsfälle untersucht. Voraus geht aber immer ein Telefongespräch, betont die Behörde. Wer Symptome hat, soll unbedingt erst anrufen - beim Gesundheitsamt oder seinem Arzt. "Wir nehmen den Fall sehr ernst, aber es besteht kein Grund zur Panik", so Landrat Löffler.

    Jetzt vier Conora-Fälle in der Oberpfalz

    Die Coronavirus-Patientin aus dem Landkreis Cham ist die vierte Person in der Oberpfalz, bei der eine Infektion bestätigt wurde. Im Landkreis Amberg-Sulzbach ist ein Ehepaar und dessen Tochter infiziert. Die 49-Jährige Mutter war ebenfalls zum Skifahren in Südtirol. Sie wird mit grippeartigen Symptomen im Klinikum Amberg behandelt. Ihr Zustand sei gut, sie fühle sich wohl, hieß es dort.

    Amberger Gymnasium bleibt geschlossen

    Ihr 53-jähriger Ehemann und die 14-jährige Tochter sind in häuslicher Quarantäne. Die Schule des Mädchens, das Gregor-Mendel-Gymnasium in Amberg, bleibt ab Montag vorerst geschlossen. Wie lange, ist noch unklar.

    Der Chamer Landrat Franz Löffler und der Leiter des Gesundheitsamtes am Landratsamt Cham, Dr. Albert Eisenreich, weisen darauf hin, dass man sich und andere "mit den einfachsten Hygieneregeln" vor einer Infektion mit dem Coronavirus schützen könne. Dazu gehört unter anderem: Abstand halten von erkälteten Personen, häufiges Händewaschen, in die Armbeuge niesen und husten, Händeschütteln vermeiden und Einmaltaschentücher verwenden. Außerdem solle man Menschenansammlungen meiden und Reisen in Risikogebiete sorgfältig abwägen.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!