BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Weitere Corona-Tests in Aschaffenburger Kindergarten | BR24

© BR

In Aschaffenburg wurden vier Erwachsene und zwei Kinder positiv auf das Corona-Virus getestet. Eine Hochzeitsfeier im schwäbischen Memmingen könnte der Auslöser gewesen sein. 82 Personen befinden sich nun in Quarantäne.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Weitere Corona-Tests in Aschaffenburger Kindergarten

Nach den neuen Corona-Fällen in Aschaffenburg gelten für rund 80 Personen im Stadtgebiet Ausgangsbeschränkungen. Sechs Personen hatten sich bei einer Feier in Memmingen infiziert. In einem betroffenen Kindergarten werden weitere Tests ausgewertet.

Per Mail sharen

Sechs Infektionen gehen auf eine private Feier in Memmingen zurück, drei andere fielen bei einer Reihentestung in einem Hort auf. In Aschaffenburg gibt es wieder eine Reihe neuer Coronafälle, nachdem es zuletzt über rund drei Wochen keine neuen Erkrankungen gegeben hatte. Die Behörden sind alarmiert.

Kindergartengruppe vorübergehend geschlossen

Betroffen ist unter anderem eine Kindergartengruppe in Leider. Ein Kind, das sich in Memmingen infiziert hat, besucht die Gruppe regelmäßig. Inzwischen sind alle Kinder getestet worden, heißt es aus dem Gesundheitsamt. Ein Ergebnis der Tests liegt noch nicht vor. Am Freitag waren weitere Tests angekündigt. So sollen auch vorsorglich Erzieherinnen aus den anderen Gruppen getestet werden, die räumlich aber keinen direkten Kontakt zur betroffenen Gruppe hatten.

Für die übrigen Kinder war am Freitag eine Notbetreuung geöffnet, bestätigte die Leitung. Ein Hort, der sich im gleichen Gebäude befindet, ist räumlich von der Gruppe getrennt. Er ist vermutlich nicht betroffen. Die Eltern haben ihre Kinder nun aber dennoch vorerst zuhause gelassen – aus Vorsicht.

Quarantäne und Kontaktbeschränkungen

Die infizierten Personen aus Aschaffenburg befinden sich nun allesamt in Quarantäne. Für rund 80 weitere Personen, die mit ihnen Kontakt hatten, gelten Kontaktbeschränkungen. Davon sind auch rund 30 Bewohner eines Häuserblocks betroffen, in dem die betroffene Familie lebt, die sich in Memmingen infiziert hat. Laut Gesundheitsamt dürfen die Kontaktpersonen zwar ihre Häuser verlassen, sie brauchen dafür aber einen triftigen Grund, wie zum Beispiel dringende Besorgungen. Außerdem müssen sie strenge Hygiene-Auflagen einhalten. Erste Corona-Tests bei den Bewohnern seien bislang allesamt negativ verlaufen.

Aschaffenburger Bürgermeister warnt vor Leichtsinn

Angesichts des Anstiegs der Corona-Fallzahlen in Aschaffenburg warnt Oberbürgermeister Jürgen Herzing davor, zu locker mit dem Virus umzugehen. "Wir haben viele Lockerungen in Aschaffenburg gemacht", sagt Herzing. Zum Beispiel hat die Stadt zusätzliche Gastronomie-Flächen im Außenbereich genehmigt. "Mit vielen Infektionen müssten wir das alles zurücknehmen", so Herzing.

Abseits des Stadtgebiets sind auch im Landkreis Aschaffenburg die Zahlen in dieser Woche angestiegen. Dort gelten aktuell sechs Menschen als erkrankt und noch nicht genesen.

Hinweis der Redaktion: In einer ersten Version dieses Artikels hieß es fälschlicherweise, dass erste Testergebnisse in dem betroffenen Kindergarten negativ verlaufen seien. Mit aktuellem Stand (11.07.2020, 11 Uhr) liegen dem BR noch keine Informationen zu den Ergebnisse aus dem Gesundheitsamt vor. Wir bitten den Fehler und die entstandenen Irritationen zu entschuldigen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!