BR24 Logo
BR24 Logo
Alles zur Maskenpflicht

Straßensperrungen zur Michaelis-Kirchweih | BR24

© BR-Studio Franken/Engeser+Lai

Erntedankfestumzug 2018 in Fürth

Per Mail sharen

    Straßensperrungen zur Michaelis-Kirchweih

    Am Samstag beginnt Bayerns größte bayerische Straßenkirchweih. Das Highlight der Michaelis-Kärwa ist der traditionelle Erntedankzug am Sonntag (06.10.). Heute werden die ersten Straßensperrungen für den Aufbau durchgeführt.

    Per Mail sharen

    Die Fürther Michaelis-Kirchweih bietet ein ganz besonderes Flair und Ambiente. Auf 42.000 Quadratmetern werden wieder bis zu zwei Millionen Besucher erwartet. Am Samstag geht es los. Am Montag (23.09.) wurde schon mal das Festbier vorgestellt.

    Ab heute Straßensperrungen

    Die üblichen Straßensperrungen treten ab Dienstag (24. 09.) ab 19 Uhr in Kraft und enden voraussichtlich am Donnerstagabend (10.10.) gegen 23 Uhr. Das heißt, auch die Königstraße ist ab dem Rathaus (Bundesstraße B 8) gesperrt und daher auch das Abbiegen von der Ludwigbrücke kommend in die Henri-Dunant-Straße nur eingeschränkt möglich. In diesen Bereichen kommt es erfahrungsgemäß vor allem an den Morgen des 25. und 26. September zu erheblichen Behinderungen. Die Fußgängerunterführung Ludwigbrücke sowie der Fußpfad zwischen Ludwigbrücke und Helmstraße sind ebenfalls gesperrt.

    Erntedankzug am Sonntag

    An diesem Samstag um 10.15 Uhr ist vor dem Stadttheater Bieranstich. Als weiterer Höhepunkt der Kirchweih gilt der Erntedankzug am 6. Oktober. Nach dem Oktoberfest-Trachtenumzug ist das - mit 3.000 bis 4.000 Mitwirkenden - der zweitgrößte Brauchtumszug in ganz Bayern. An diesem Tag ist auch ein verkaufsoffener Sonntag von 13 bis 19 Uhr geplant, ebenso am kommenden Sonntag (29.09.). Für Bus- und U-Bahnen gelten Fahrplanänderungen. Es gibt sowohl Umleitungen von Buslinien, als auch Taktverdichtungen bei den U- und Buslinien. Auch Autofahrer sind von Umleitungen im Bereich Nürnberger Straße und Königsstraße betroffen.

    Es gibt sie wieder: Die Heiratslotterie

    Die sogenannte Heiratskasse ist eine alte Fürther Tradition. Einstmals funktionierte sie wie eine auf Spenden basierende Lotterie und erleichterte mittellosen Fürtherinnen und Fürthern die Eheschließung. Heutzutage müssen sich für die diesjährige Heiratslotterie Brautpaare lediglich bis zum 30. September beim Fürther Standesamt registrieren lassen.

    Michaelis-Kirchweih ist Immaterielles Kulturerbe

    Im Dezember wurde die traditionsreiche Kärwa in das bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Darin heißt es unter anderem: "Das Expertenkomitee würdigt die 'Fürther Michaeliskirchweih ("Kärwa")' als identitätsstiftenden Brauch mit jahrhundertealter Tradition. Die zahlreichen mit dem Fest verbundenen Bräuche und Rituale, wie Ausrufung des Friedgebots, Eröffnungstanz, Böllerschüsse, Kirchweihbaum und Segenserteilung, werden durch das Engagement einer Vielzahl von Vereinen und Innungen gepflegt und weitergegeben. Die Beteiligung der Gemeinschaften in die Organisation und Umsetzung des Festes unterstreicht seinen partizipativen und inklusiven Charakter. Auch die Tatsache, dass einer zu starken Kommerzialisierung des Festes durch geeignete Maßnahmen entgegengewirkt wurde, hoben die Experten positiv hervor."

    Mit der Aufnahme in das "Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes" erhält die "Kärwa" auch eine Präsenz auf der Unesco-Website.