Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Ersatzteile fehlen: Stadt Nürnberg hortet Glühbirnen für Ampeln | BR24

© BR24

Alle vier Monate müssen die Glühbirnen in normalen Ampeln gewechselt werden. Ein Problem, denn es gibt nur noch einen Hersteller. Alle Ampeln in Nürnberg auf LED-Technik umzurüsten kostet aber Zeit, deswegen hamstert die Stadt nun Ampelglühbirnen.

7
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Ersatzteile fehlen: Stadt Nürnberg hortet Glühbirnen für Ampeln

Gerade zum Schulbeginn muss der Schulweg sicher sein. Dabei spielen Ampeln eine wichtige Rolle. Doch in Nürnberg gibt's Probleme. Viele Ampeln sind so alt, dass es kaum mehr Ersatzteile gibt. Deshalb hortet die Stadt jetzt 110.000 Glühbirnen.

7
Per Mail sharen
Teilen

In Nürnberg gibt es insgesamt 531 Ampeln. Die Anlagen sind sehr wartungsintensiv, denn der Gesetzgeber schreibt vor, dass die Glühbirnen regelmäßig ersetzt werden müssen. Egal, ob sie noch funktionieren oder nicht. Mehr als 25.000 Stück sind das pro Jahr in der ganzen Stadt. Doch bald könnte der Nachschub knapp werden. Denn in vielen der Ampelanlagen leuchten noch herkömmliche Glühbirnen. Und die werden bald nicht mehr hergestellt.

"Man spricht von einer Lebensdauer vor cirka vier Monaten. Und deswegen wechseln wir die Glühbirnen regelmäßig aus, damit die Anlagen nicht ausfallen." Kevin Völkel, Techniker

Eine Routinekontrolle an der Ampelanlage in der Pillenreuther Straße. Der Berufsverkehr in der dicht befahrenen Einfallstraße hat sich am Vormittag etwas beruhigt. An der Kreuzung zur Sperberstraße sind die Ampeln abgestellt. Nur das Gelblicht blickt. Das Wartungsbuch im Schaltschrank zeigt, dass die Technik aus dem Jahr 1997 stammt. Gerade bei so betagten Anlagen wird es immer schwieriger, Ersatzteile zu bekommen.

"Glühbirnen wechseln: Rot und Grün. Praktisch die, die dauernd brennen. Gelb ist ja bloß immer ein paar Sekunden an. Die ersetzen wir nur alle zwei Jahre." Volker Doll, Techniker

Die Lösung wäre der Einsatz von modernen LED-Leuchten. Doch dafür muss die Steuerungstechnik der Ampeln komplett umgebaut werden. Und das bei allen alten Ampeln im gesamten Stadtgebiet. Das wird Jahre dauern, sagt André Winkel vom städtischen Servicebetrieb öffentlicher Raum. Deshalb besteht die Gefahr, dass die Lampen knapp werden

"Wir haben nur noch einen Anbieter für Glühbirnen in Zukunft. Und da ist absehbar, dass die Preise steigen. Und wir müssen uns die Frage stellen, sind die Glühbirnen in ausreichendem Maße in Zukunft verfügbar. Deswegen planen wir vor." André Winkel, Servicebetrieb öffentlicher Raum

Deshalb will die Stadt Nürnberg jetzt die Spezialbirnen hamstern. 110.000 Stück sollen demnächst gekauft und eingelagert werden. Das kostet rund eine viertel Million Euro. Damit wären dann bis zur Umstellung auf LED ausreichend Glühlampen vorhanden, sagt Winkel. Die modernen LEDs haben viele Vorteile.

"Die haben eine wesentlich längere Lebensdauer. Und sie sparen tatsächlich bis zu 90 Prozent Energie gegenüber den alten Glühlampen ein." André Winkel, Servicebetrieb öffentlicher Raum

Die Servicetechniker werden nach der Umstellung auf die neue Technik nicht mehr so häufig auf ihre Leiter steigen und die Lampen wechseln müssen. Ohne Wartung geht es aber auch bei den LEDs nicht.

"Das einzige, was notwendig ist, dennoch: das ist das Putzen. Weil eben durch den Dreck das Bild verschlechtert wird." Kevin Völkel, Techniker

Bis zum Jahr 2025 soll die Umrüstung aller Ampeln in Nürnberg auf moderne LED-Technik abgeschlossen sein. Insgesamt plant die Stadt Nürnberg für den Umbau der Steuertechnik und die Umstellung der Ampeln-Leuchten rund 2,7 Millionen Euro ein.

© BR

In Nürnberg sind viele Ampeln so alt, dass es kaum mehr Ersatzteile gibt. Vor allem die Glühbirnen könnten bald knapp werden. Deshalb werden diese nun gehortet.