BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Ernte der Aroniabeere in Unterfranken später gestartet | BR24

© BR

Egal ob Chiasamen, Godschi oder die Aronia Beere: Sogenannte Superfood-Früchte aus Nordamerika liegen voll im Trend. Doch die Aronia Beere wächst auch in Franken. Auf einem Hof bei Miltenberg läuft die Ernte derzeit auf Hochtouren.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Ernte der Aroniabeere in Unterfranken später gestartet

In Unterfranken hat in diesen Tagen die Ernte der Aroniabeere begonnen. Wegen des kühlen Frühjahrs allerdings dieses Mal rund zwei Wochen später als üblich. Das sogenannte Superfood hat einen hohen Vitamin C-Gehalt.

1
Per Mail sharen
Teilen

Sie hat einen hohen Vitamin C-Gehalt und gilt als Superfood: die Aroniabeere. In Unterfranken haben die Bauern nun damit begonnen, die Beeren zu ernten – allerdings zwei Wochen später als normalerweise. Ursache für den späten Erntebeginn der Aronia seien vor allem die geringeren Durchschnittstemperaturen im April und Mai gewesen, teilte der Verein Fränkische Obstbauern mit.

Zehn Hektar Aronia-Anbauflächen bei Miltenberg

Einer der ersten Höfe in Bayern, die auf die angebliche Superbeere setzten, war der Wiesenhof Nagler in Eschau im Landkreis Miltenberg. Auf zehn Hektar ist die Anbaufläche dort über die Jahre gewachsen. Jährlich werden 40 bis 50 Tonnen der kleinen schwarzen Apfelbeeren geerntet und als Saft, Gelee, Balsam-Essig oder Likör im eigenen Hofladen verkauft.

© BR/Wolfram Hanke

Mit einem Vollernter erntet ein Landwirt bei Miltenberg Aroniabeeren.

Erntemenge der Aronia schwankt

Die bayernweite Anbaufläche der Aroniabeere hat sich in den vergangenen Jahren annähernd verdoppelt, auf heute 156 Hektar. Die Erntemenge der dunkelvioletten Beeren unterliegt starken Schwankungen. Im vergangenen Jahr lag sie bei 272 Tonnen.

Aronia als neue Einnahmequelle für Bauern

Aronia schmecken roh ziemlich bitter, werden aber gerne verarbeitet und für ihren hohen Vitamin-C-Gehalt geschätzt. Nach Angaben der Landesanstalt für Wein- und Gartenbau gilt die Beere außerdem als besonders resistent gegen Schädlinge und Krankheiten. Außerdem übersteht sie Minustemperaturen im Winter ohne Probleme. Die Beere kann deshalb für Landwirte eine gute alternative Anbau- und Einnahmemöglichkeit sein.

© BR

In Unterfranken hat in diesen Tagen die Ernte der Aroniabeere begonnen. Wegen des kühlen Frühjahrs allerdings dieses Mal rund zwei Wochen später als üblich. Das sogenannte Superfood hat einen hohen Vitamin C-Gehalt.