Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Erneuter Stellenabbau bei BAT in Bayreuth | BR24

© BR

Am Standort in Bayreuth werden 180 Stellen in den kommenden zwei Jahren gestrichen. Bereits 2016 wurden 950 Stellen abgebaut. Das hat die Werkleitung bei einer Betriebsversammlung verkündet.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Erneuter Stellenabbau bei BAT in Bayreuth

Erneuter Kahlschlag bei British American Tobacco (BAT) am Standort Bayreuth: Etwa 180 Stellen werden in den kommenden zwei Jahren gestrichen. Bereits 2016 wurden 950 Stellen abgebaut. Das hat die Werkleitung bei einer Betriebsversammlung verkündet.

1
Per Mail sharen
Teilen

Der Bereich "Forschung und Entwicklung" werde zugemacht, so Michael Grundl von der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten im BR-Gespräch. "Bei der Betriebsversammlung sind viele Tränen geflossen", so Grundel weiter. Dass im Rahmen des europaweiten Umstrukturierungsprozesses bei BAT sich auch am Standort Bayreuth noch etwas verändern werde, wusste man, dass der Bereich Forschung-Entwicklung aber vollständig "plattgemacht" werde, damit habe keiner rechnen können, so der Gewerkschaftssprecher.

Radikaler Job-Abbau

Die Konzernleitung begründet den Stellenabbau mit einem Rückgang des Marktes und einer angestrebten Prozessoptimierung. Damit bleiben von den ursprünglich 1.400 BAT-Mitarbeitern in Bayreuth letztlich nur noch 200 übrig. "Es ist fast vermessen zu sagen, der Standort Bayreuth bleibt erhalten – so hat es BAT nach außen kommuniziert", so Grundl zum BR.

OB kritisiert Management

Nun soll in den kommenden Tagen mit Betriebsrat und Werkleitung über einen möglichen Sozialplan verhandelt werden. "Wir werden an den alten anknüpfen, es ist ein bestelltes Feld", so Grundel. Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe (Bayreuther Gemeinschaft) reagierte betroffen auf den erneuten Stellenabbau, diese Entscheidung zeige erneut, dass Standorttreue für Konzerne, wie BAT, im Gegensatz zu vielen mittelständischen Unternehmen, eine geringe Rolle spiele, so Merk-Erbe.

"Ich hoffe sehr, dass es den betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gelingt, zügig neue Beschäftigungsverhältnisse zu finden." Brigitte Merk-Erbe (Bayreuther Gemeinschaft), Oberbürgermeisterin von Bayreuth

BAT ist seit 1957 in Bayreuth, seitdem stand immer wieder eine Schließung des Werks im Raum. Immer wurde sich jedoch für eine Modernisierung und Erweiterung entschieden. Erst 2012 hat das Unternehmen 46 Millionen Euro in Bayreuth investiert und war der größte Gewerbesteuerzahler der Stadt. 2014 wurde dann ein erster Stellenabbau angekündigt. Bayreuth war vor dem Kahlschlag die weltweit größte Produktionsstätte der British American Tobacco.

Die BAT stellte in Oberfranken Zigaretten, Filter und sogenannte Halbfabrikate her, die zur Weiterverarbeitung an Schwestergesellschaften geliefert wurden. Weltweit will der Zigarettenhersteller British Amercan Tobacco jetzt rund 2.300 Arbeitsplätze abbauen.