Polizeifahrzeuge auf Einsatzfahrt
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Im Landkreis Miltenberg hat die Polizei ein Anwesen durchsucht, weil hier wohl illegal Kinder unterrichtet wurden.

  • Artikel mit Audio-Inhalten
>

Erneut illegale Schule geschlossen – diesmal in Unterfranken

Erneut illegale Schule geschlossen – diesmal in Unterfranken

Mutmaßliche Querdenker-Schulen wurden schon in Rosenheim und Erlangen bekannt. Einen ähnlichen Fall scheint es nun in Unterfranken zu geben: Im Kreis Miltenberg hat die Polizei ein Gebäude durchsucht, in dem Kinder wohl illegal unterrichtet wurden.

Der Hinweis ging Anfang Dezember im Landratsamt Miltenberg ein: Angeblich werden in Röllbach im Landkreis Miltenberg schulpflichtige Kinder illegal und während der eigentlichen Schulzeit unterrichtet. Nun hat die Polizei das Anwesen durchsucht und die illegale Schule geschlossen.

Landrat: Nähe zu Corona-Leugner-Milieu naheliegend

Es sei naheliegend, dass der Personenkreis, der die illegale Schule betrieben hat, in Zusammenhang mit Corona-Leugnern und Gegnern der Corona-Maßnahmen steht, sagte Landrat Jens Marco Scherf (Grüne) auf BR-Anfrage. Das Landratsamt Miltenberg hat nach dem Hinweis Anfang Dezember gemeinsam mit der Polizei eine Durchsuchung vorbereitet. In der Folge hätten sich dann die Anhaltspunkte für ein nicht genehmigtes Betreuungsangebot für Kinder während der Unterrichtszeit erhärtet. Weitere Untersuchungen laufen noch.

Noch keine Einzelheiten über die illegale Schule bekannt

Wie viele Kinder in dem Anwesen unterrichtet wurden ist unklar – es sei aber eine überschaubare Gruppe von Kindern gewesen. Aktiv wurde das Landratsamt, da der Unterricht in dem besagten Anwesen einen baurechtlichen Verstoß darstelle – insbesondere wegen fehlender Prüfung von Fluchtwegen und Brandschutzmängeln. Daher war laut Landratsamt für die Kinder eine Gefahr für Leben und Gesundheit zu befürchten. Die Nutzung der Einrichtung wurde den verantwortlichen Personen untersagt.

Das Landratsamt Miltenberg will nun alle entsprechenden Informationen an die nun zuständigen Behörden weitergeben – also an Polizei und Staatsanwaltschaft sowie an die zuständigen Schulbehörden.

Polizei ermittelt ähnliche Fälle in Rosenheim und Erlangen

Seit November ist es in Bayern nicht mehr geduldet, dass schulpflichtige Kinder vom Unterricht fernbleiben. In der vergangenen Zeit wurden vereinzelt mutmaßliche "Querdenker-Schulen" bekannt. Dort haben Gegner der Corona-Maßnahmen und Corona-Leugner ihre Kinder selbst unterrichtet. Ende September wurde etwa ein solcher Fall im Landkreis Rosenheim bekannt und die "Schule" durch die Behörden geschlossen. Auch in Erlangen laufen Ermittlungen rund um eine illegale Schule.

"Hier ist Bayern": Der neue BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!