BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© dpa
Bildrechte: dpa

In fünf Bundesländern kam es heute erneut zu Razzien wegen Kinderpornografie.

Per Mail sharen

    Erneut bundesweite Razzia wegen Kinderpornografie

    Zwei Tage nach einer bundesweiten Razzia im Kampf gegen Kinderpornografie kam es in fünf Bundesländern erneut zu Durchsuchungen. Das teilte die Generalstaatsanwaltschaft Bamberg mit, wo das Personal für solche Vorfälle aufgestockt worden ist.

    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion

    Erneut hat es in mehreren Bundesländern eine geplante Aktion wegen Kinderpornografie gegeben. Wie die Generalstaatsanwaltschaft Bamberg berichtete, wurden Wohn- und Geschäftsräume von zehn Verdächtigen in fünf Ländern durchsucht.

    Kinderpornografie: Wohnungsdurchsuchungen nicht nur in Bayern

    Bei der Durchsuchungsaktion sei "umfangreiches Beweismaterial" sichergestellt worden, insbesondere Computer, Smartphones und Datenträger. Außer in Bayern wurden auch Gebäude in Hessen, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt durchsucht.

    Zweite Razzia innerhalb weniger Tage

    Seit vergangenem Herbst wird von Bamberg aus verstärkt gegen Kinderpornografie und sexuellen Missbrauch im Internet vorgegangen.

    Erst vor zwei Tagen hatte es eine bundesweite Razzia bei 66 Beschuldigten wegen Kinderpornografie gegeben. Dabei wurden mehr als 1.000 Gegenstände, wie etwa Kinderspielzeug, sichergestellt. Alleine in Bayern waren vor zwei Tagen Wohnungen von 15 verdächtigen Personen untersucht worden. Die beiden Verfahren haben nach Angaben der Ermittler aber nichts miteinander zu tun.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!