BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Erneut Bakterien im Deggendorfer Leitungswasser entdeckt | BR24

© pa/Bildagentur-online/McPhoto-BBO

Ein Glas wird mit Wasser befüllt (Symbolbild)

Per Mail sharen

    Erneut Bakterien im Deggendorfer Leitungswasser entdeckt

    Bereits Anfang September schmeckte das Deggendorfer Leitungswasser über eine Woche lang nach Chlor. Bakterien im Wasser waren der Grund für die Desinfektion. Nun muss das Trinkwasser wieder gechlort werden, wie die Stadtwerke Deggendorf mitteilen.

    Per Mail sharen

    Erneut wurde in Deggendorf eine bakterielle Verunreinigung im Leitungswasser festgestellt, weswegen das Wasser ab sofort gechlort wird. Das teilen die Stadtwerke auf ihrer Internetseite mit. Die Chlorung ist unbedenklich für die Gesundheit - ein Abkochgebot gibt es nicht.

    Stadtwerke suchen Ursache der Wasserverunreinigung

    Woher die Verunreinigung kommt, ist nicht bekannt. Durch gesundheitsunbedenkliche Kleinmengen Chlor sollen Keime abgetötet werden. Ein Abkochen sei zwar nicht nötig, aber Schwangere und Säuglinge sollten das gechlorte Wasser nicht über einen längeren Zeitraum konsumieren, heißt es. Die Stadtwerke Deggendorf arbeiten daran, die Ursache zu lokalisieren - dazu werden laufend Untersuchungen veranlasst. 

    Coliforme Bakterien Anfang September

    Bereits Anfang September war das Deggendorfer Leitungswasser mehrere Tage lang gechlort worden. Damals waren coliforme Bakterien der Grund und ein Abkochen wurde von den Stadtwerken empfohlen. Zur Wiederherstellung der Trinkwasserqualität wurden in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt bei den Speicher- und Verteilungsanlagen umfangreiche Rohrnetzspülungen und Desinfektionsmaßnahmen durchgeführt.

    Große Teile des Stadtgebietes betroffen

    Betroffen sind diesmal große Teile des Stadtgebietes Deggendorf, mit Ausnahme der Stadtteile: Deggenau, Reinprechting, Fischerdorf, Natternberg, Stauffendorf, Rettenbach, Mainkofen, Seebach, Eichberg und Kleineichberg, Helming, Boxbach, Frohnreut, Greising, Tattenberg, Ringelswies, Hackermühle, Mietraching und Maxhofen, Einkind, Bergholz.

    Die Bewohner können sich unter der Telefonnummer 0991/3108-111 informieren.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!