BR24 Logo
BR24 Logo
Alles zur Maskenpflicht

Ermittlungen im Fall Maria Baumer eingestellt | BR24

© BR

Maria Baumer

Per Mail sharen

    Ermittlungen im Fall Maria Baumer eingestellt

    Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen im Todesfall Maria Baumer abgeschlossen. Das Verfahren gegen den Beschuldigten ist Anfang dieser Woche eingestellt worden. Der Tod der jungen Frau bleibt vermutlich für immer ungeklärt.

    Per Mail sharen

    Die Staatsanwaltschaft hat die jahrelangen Ermittlungen im Fall Maria Baumer jetzt eingestellt. Trotz jahrelanger Ermittlungen steht also bis heute nicht fest, wann, auf welche Weise und wo Maria Baumer gestorben ist.

    16 Monate vermisst

    Maria Baumer aus Muschenried (Lkr. Cham) war 2012 unter rätselhaften Umständen verschwunden. Sie galt 16 Monate lang als vermisst. Im September 2013 fand ein Pilzsammler Baumers sterbliche Überreste in einem Waldstück bei Bernhardswald (Lkr. Regensburg). Der Fundort lag nur wenige Kilometer entfernt vom Reiterhof der Familie von Maria Baumers Verlobten. Dort hatte sie den Tag vor ihrem Verschwinden verbracht.

    Verlobter im Visier der Ermittler

    In der Folge geriet Baumers damaliger Verlobter in Verdacht, sie getötet zu haben. Nach etwa sechs Wochen in Untersuchungshaft kam er wieder frei. Wie die Staatsanwaltschaft jetzt mitteilt, konnte ein Tatverdacht gegen ihn nicht bewiesen werden.

    "Ein 'genügender Anlass' liegt nur dann vor, wenn auf Grundlage der vorliegenden Ermittlungsergebnisse am Ende einer Hauptverhandlung eine Verurteilung des Beschuldigten mit Wahrscheinlichkeit zu erwarten wäre. Dies ist in Bezug auf den Tatverdächtigen nicht der Fall." Staatsanwaltschaft Regensburg