BR24 Logo
BR24 Logo
Alles zur Maskenpflicht

Erbitterter Streit um Windräder in Wargolshausen | BR24

© BR Wolfram Hanke

Baustopp bei Windrädern in Wargolshausen

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Erbitterter Streit um Windräder in Wargolshausen

In Wargolshausen (Lkr. Rhön Grabfeld) streitet man sich schon lange um Windräder. Insgesamt 13 Windräder sollen dort am Ortsrand errichtet werden. Jetzt wurde der Bau aber vom Bayerischen Verwaltungsgerichtshof in München vorerst gestoppt.

Per Mail sharen

Acht Fundamente sind bereits gegossen, eine ganze Menge Turmsegmente stehen eingezäunt bereit für die Montage. Aber aktuell geht’s nichts mehr auf der Baustelle für die Windräder. Die Sachlage ist verzwickt: November 2014 wurde der Bau von 13 Windkraftanlagen aus Stahl der Firma Nordex genehmigt. Damals gab es die sogenannte 10h-Regelung noch nicht. August 2015 ist dann die Firma Enercon in das Projekt eingestiegen und hat einen Änderungsantrag für 13 andere Windräder gestellt. Aus Beton. Inzwischen ist aber die 10h Regelung in Kraft getreten, die einen Mindestabstand zur Wohnbebauung vorsieht. Zum Unmut des Investors und Betreibers Enercon.

Der Baustopp im Windpark Wargolshausen wurde für uns völlig überraschend verhängt. Wir halten die Entscheidung für falsch, da sie ein wichtiges Energiewendeprojekt blockiert. Der Fall zeigt deutlich, welche Hindernisse durch die umstrittene 10H-Regelung für die Onshore-Windenergie in Bayern entstanden sind. Es ist aus unserer Sicht absolut unverständlich, warum eine Umstellung des Projekts auf einen moderneren Anlagentyp unterbunden wird.

Das Unternehmen mit Sitz in Aurich in Ostfriesland hat seine Sicht der Dinge schriftlich mitgeteilt. Man habe durch die gerichtliche Entscheidung finanziellen Schaden erlitten. Der Baustopp ist aber nur vorübergehend. Jetzt muss das Verwaltungsgericht Würzburg noch über die Hauptklage des Vereins für Landschaftspflege Bayern entscheiden. Die Windradgegner betrachten den Baustopp als vorübergehenden Etappensieg und warten auf die Entscheidung in Würzburg. Einen Termin für die Verhandlung am Verwaltungsgericht gibt es noch nicht. Fest steht, dass Enercon an seinem Vorhaben, am Ortsrand von Wargolshausen 13 Windräder zu errichten, nicht abrücken wird. Auch das hat das Unternehmen schriftlich mitgeteilt.

Wir halten selbstverständlich am Projekt fest. Wir warten derzeit darauf, dass im Hauptsachverfahren terminiert wird, für das wir gute Erfolgsaussichten sehen. Die Windbranche hofft, dass damit zumindest ein Minimum an Onshore-Windenergieausbau in Bayern weiterhin möglich sein wird und die Energiewende in Bayern nicht vollständig zum Erliegen kommt.

Ob sich die Windräder in Wargolshausen jemals drehen werden, steht in den Sternen. Auf jeden Fall hat der Streit um die Anlagen für jede Menge Streit und Unfrieden in der Gemeinde gesorgt.

© BR

In Wargolshausen (Lkr. Rhön Grabfeld) streitet man sich um Windräder. Insgesamt 13 Windräder sollen dort am Ortsrand errichtet werden. Jetzt wurde der Bau aber vom Bayerischen Verwaltungsgerichtshof in München vorerst gestoppt.