BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture-alliance/dpa
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Essensausgabe bei der Nürnberger Tafel

Per Mail sharen

    Entscheidung über Zukunft der Nürnberger Tafel

    Bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wird heute über die Zukunft der Nürnberger Tafel entschieden. Die Lebensmittelausgabe für Bedürftige hatte im Herbst kurzzeitig schließen müssen. Nun geht es um einen möglichen neuen Träger.

    Per Mail sharen

    Die Mitglieder sollen sich für einen Träger entscheiden sowie Neuwahlen für den Vorstand durchführen. Zwei Wohlfahrtsverbände erklärten sich bereit, die Trägerschaft zu übernehmen: Zum einen kommt als Träger das Bayerische Rote Kreuz (BRK) in Frage, zum anderen die Stadtmission. Beide schlagen aber unterschiedliche Modelle zur Fortführung der Tafel vor.

    Förderverein oder Auflösung

    Würde die Nürnberger Tafel komplett ins BRK eingegliedert, würde auch der Trägerverein aufgelöst. Das nötige Personal würde dann vom BRK gestellt, Ehrenamtliche könnten weiter für die Tafel tätig sein. Das BRK war bereits eingesprungen, als die Tafel im Oktober wegen Überlastung kurzfristig schließen musste. Nach dem zweiten zur Abstimmung stehenden Modell würde die Stadtmission Nürnberg die Geschäfte übernehmen. Der bestehende Trägerverein würde dann in einen Förderverein umgewandelt.

    Einmaliger Vorgang

    Die Tafel hatte im Herbst vergangenen Jahres zwischenzeitlich überraschend den Betrieb eingestellt, weil die rund 150 ehrenamtlichen Helfer überlastet waren – der bisher einzige Fall dieser Art in ganz Deutschland. Auch der Vorstand trat zurück.

    Derzeit arbeitet die Tafel im Notbetrieb: Der Betrieb an den vier Ausgabestellen läuft übergangsweise mit Hilfe des BRK weiter.

    6.000 Bedürftige

    Wirtschaftlich steht die Tafel in der Frankenmetropole nach Angaben des Vereinsvorsitzenden Hermann Rupprecht gut da. Es sei nur nicht mehr möglich gewesen, so viele Menschen nur mit Ehrenamtlichen zu betreuen. Mit ihren vier Ausgabestellen versorgt die Nürnberger Tafel werktags etwa 6.000 Bedürftige.