BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Entschärft: Fliegerbombe in Hofer Neubaugebiet | BR24

© Bayerischer Rundfunk

Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde in Hof erfolgreich entschärft (Symbolbild).

Per Mail sharen

    Entschärft: Fliegerbombe in Hofer Neubaugebiet

    Die Fliegerbombe, die bei Rodungsarbeiten im Neubaugebiet Rosenbühl gefunden worden ist, wurde erfolgreich entschärft. Der Einsatz des Kampfmittelräumdienstes verlief reibungslos. Evakuierte Bewohner konnten nach kurzer Zeit wieder nach Hause.

    Per Mail sharen
    Von
    • Ulla Küffner
    • Lasse Berger

    Die Entschärfung des Blindgängers aus dem Zweiten Weltkrieg durch den Kampfmittelräumdienst sei ohne Komplikationen und völlig reibungslos geschehen. Die 45-Kilogramm-Fliegerbombe war 50 bis 60 Zentimeter lang und hatte einen Durchmesser von 20 bis 30 Zentimeter, das teilte eine Sprecherin der Stadt Hof dem Bayerischen Rundfunk mit. Der Einsatz im Neubaugebiet Rosenbühl dauerte bis 11.20 Uhr.

    80 Bewohner rund um den Fundort evakuiert

    Nachdem Mitarbeiter des städtischen Bauamtes den Blindgänger am Morgen bei Rohdungsarbeiten entdeckt hatten, wurden Polizei, Katastrophenschutz und Kampfmittelräumdienst alarmiert. Der Fundort war im Radius von 300 Metern abgesperrt worden. Nicht zugänglich waren die Ossecker Straße auf Höhe der Max-Reger-Straße und der Bereich der Einmündung in die Carl-Orff-Straße. Rund 80 Bewohner der umliegenden Häuser wurden evakuiert, konnten jedoch bereits nach einer Stunde wieder in ihre Häuser zurückkehren.

    Neubaugebiet liegt in Einflugschneise alliierter Bomber

    Das Neubaugebiet Rosenbühl liegt in der damaligen Einflugschneise der alliierten Bomberpiloten im Zweiten Weltkrieg. Aufgrund ihrer verkehrstechnischen Bedeutung im Zweiten Weltkrieg waren der Hofer Hauptbahnhof, der Bahnhof Neuhof und die Unterkotzauer Eisenbahnbrücke im Frühjahr 1945 immer wieder Ziel von Bombenangriffen. Bereits Ende Juni dieses Jahres musste im Hofer Neubaugebiet Rosenbühl eine 45 Kilogramm schwere Fliegerbombe entschärft werden. Etwa 60 Bewohner mussten damals evakuiert werden. Ein Sprengkommando aus Nürnberg hatte den Zünder entfernt und die Bombe geborgen.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!