BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Enterokokken: Bürger müssen Wasser abkochen | BR24

© picture alliance/chromorange/C. Ohde

In einigen Ortsteilen von Wernberg-Köblitz und Schnaittenbach muss das Trinkwasser abgekocht werden. Es wurden Enterokokken festgestellt.

Per Mail sharen
Teilen

    Enterokokken: Bürger müssen Wasser abkochen

    In einigen Ortsteilen von Wernberg-Köblitz und Schnaittenbach muss das Trinkwasser abgekocht werden. Grund: In einem Hochbehälter wurden Enterokokken festgestellt.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Weil in einem Hochbehälter Enterokokken festgestellt worden sind, müssen die Bewohner einiger Ortsteile von Schnaittenbach (Lkr. Amberg-Sulzbach) und Wernberg-Köblitz (Lkr. Schwandorf) bis auf weiteres das Trinkwasser abkochen.

    Sind die Bakterien im Leitungsnetz?

    Derzeit wird untersucht, ob sich die Verunreinigung in das Versorgungsnetz ausgebreitet hat, wie der zuständige Wasserzweckverband Neunaigen/Kemnath mitteilt. Enterokokken sind Bakterien, die unter Umständen zu Infektionen führen können.

    Konkret betroffen von dem Abkochgebot sind die Ortschaften Döswitz, Kemnath am Buchberg, Mertenberg, Trichenricht, Demenricht, Sitzambuch, Ziegelhütte, Tradlmühle, sowie Neunaigen, Oberndorf, Schmalhof, Maierhof und Friedersdorf mit Scharlhof.

    Baden, Duschen und Kaffeekochen sind erlaubt

    Zum Baden, Duschen, für Spülmaschine, Kaffeemaschine und Toilettenspülung könne das Wasser problemlos verwendet werden, heißt es in der Mitteilung des Zweckverbandes. Die Verantwortlichen hätten eine Desinfizierung des Leitungsnetzes veranlasst. Anschließend soll noch einmal eine Probe genommen werden.