BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: Twitter-Screenshot von Münchner Gesindel 

Im Englischen Garten in München ist eine Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen und Polizei eskaliert. Junge Leute hätten etwa 50 Flaschen in Richtung Polizisten geworfen und so 19 Beamte verletzt. Vorausgegangen war wohl eine sexuelle Belästigung.

20
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

19 Verletzte nach Angriff auf Polizisten im Englischen Garten

Im Englischen Garten in München ist eine Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen und Polizei eskaliert. Junge Leute hätten etwa 50 Flaschen in Richtung Polizisten geworfen und so 19 Beamte verletzt. Vorausgegangen war wohl eine sexuelle Belästigung.

20
Per Mail sharen
Von
  • Tobias Bönte

Am Samstagabend ist es im Englischen Garten in München wieder zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen. Dabei wurden insgesamt 19 Polizeibeamte durch Flaschenwürfe von Jugendlichen leicht verletzt. Die Einsatzkräfte erlitten Prellungen und kleinere Schnittverletzungen, konnten ihren Dienst jedoch fortsetzen. Das sagte ein Sprecher der Münchner Polizei am Sonntagvormittag auf BR-Anfrage.

Gegen 20.20 Uhr sei die Polizei wegen einer Schlägerei auf der Wiese beim Monopteros alarmiert worden, auf der sich zu dem Zeitpunkt Hunderte junger Menschen aufhielten. Auslöser der Schlägerei sei eine sexuelle Belästigung gewesen: Ein 16-Jähriger aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck habe eine 14-jährige Münchnerin begrapscht und gegen ihren Willen von hinten umarmt.

© BR
Bildrechte: BR

Am Samstagabend ist es im Englischen Garten zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen, bei dem insgesamt 19 Polizeibeamte durch Flaschenwürfe von Jugendlichen leicht verletzt wurden. Auslöser für die Schlägerei sei eine sexuelle Belästigung gewesen.

Flaschenwürfe, Pfefferspray und Schlagstöcke

Daraufhin seien an der Karl-Theodor-Wiese zwei Gruppen Jugendlicher körperlich aneinander geraten, so der Polizeisprecher. Als die Beamten eintrafen, um die Auseinandersetzung zu schlichten, kam es zu "gruppendynamischen Prozessen und Solidarisierungseffekten vieler dort anwesender Personen gegen die Polizei" (O-Ton Polizeibericht), sodass die Jugendlichen daraufhin gemeinsam auf die Einsatzkräfte losgingen.

Die jungen Leute hätten rund 50 Flaschen in Richtung der Polizisten geworfen, wodurch 19 Beamte leicht verletzt worden seien. Die Einsatzkräfte setzten im weiteren Verlauf Pfefferspray und Schlagstöcke ein.

Sechs Festnahmen von Jugendlichen zwischen 15 und 20 Jahren

Insgesamt sechs männliche Jugendliche im Alter zwischen 15 und 20 Jahren wurden von der Polizei festgenommen. Alle sind im Stadtgebiet München wohnhaft, so der Polizeisprecher auf BR-Anfrage. Sie wurden wegen Körperverletzung, Widerstand und tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte sowie Landfriedensbruch angezeigt. Nach der Anzeigenbearbeitung wurden sie wieder entlassen, die Minderjährigen wurden ihren Erziehungsberechtigten übergeben.

Polizei: Noch nie so eskaliert

Damian Kania, der stellvertretende Leiter der Pressestelle des Polizeipräsidiums München, verurteilte die Angriffe auf Polizeibeamte im Englischen Garten scharf:

"Die Vorfälle gestern hatten eine neue Dimension. Flaschenwürfe gegen Polizeikräfte kennen wir so in München nicht. Ich kann mich nicht erinnern, dass es schon einmal so eskaliert ist. Glasflaschen in Richtung von Menschen zu werfen, ist Irrsinn." Damian Kania, stellvertretender Leiter der Pressestelle des Polizeipräsidiums München

Brennpunkt am Monopteros

Der Englische Garten ist immer wieder Schauplatz von Auseinandersetzungen. Erst vor zwei Wochen war es, ebenfalls auf der Wiese beim Monopteros, zu einer Schlägerei zwischen zwei Jugendgruppen gekommen.

© BR
Bildrechte: BR

Im Nachgang zum Angriff auf Polizeibeamte im Englischen Garten hat die Münchner Polizei heute Mittag weitere Details bekanntgegeben.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!