Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Elternhaus von Peggy in Lichtenberg wird zwangsversteigert | BR24

© picture-alliance/dpa

Eine Häuserzeile in Lichtenberg (Lkr. Hof). Eines der Häuser ist das frühere Elternhaus von Peggy Knobloch

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Elternhaus von Peggy in Lichtenberg wird zwangsversteigert

Das frühere Elternhaus von Peggy Knobloch in Lichtenberg wird heute in Hof zwangsversteigert. Das getötete Mädchen hat bis zu ihrem Verschwinden im Jahr 2001 in dem blauen Haus am Marktplatz gelebt. Das Haus ist sehr renovierungsbedürftig.

Per Mail sharen

Am Amtsgericht Hof wird heute das ehemalige Elternhaus der getöteten Peggy Knobloch in Lichtenberg (Lkr. Hof) zwangsversteigert. Bis zu ihrem Verschwinden im Mai 2001 hatte Peggy zusammen mit ihrer Mutter, deren Lebensgefährten und ihrer kleineren Schwester in dem blauen Haus am Marktplatz in einer Mietwohnung gelebt. Mutter und Schwester sind später weggezogen.

Peggys Elternhaus ist renovierungsbedürftig

In dem Haus am Marktplatz in unmittelbarer Nähe von Rathaus, Kirche und Burgruine sind mehrere Wohnungen untergebracht. Sie sind offenbar in einem schlechten Zustand und teilweise vermüllt: Nach Angaben eines Gutachters besteht für das Gebäude aus dem Jahr 1870 ein erheblicher Renovierungsbedarf von rund 300.000 Euro.

Wert des Hauses auf 29.000 Euro geschätzt

Der Verkehrswert selbst wurde für die Versteigerung vom Gutachter auf 29.000 Euro festgelegt. Ob sich dafür bei der Zwangsversteigerung ein Interessent findet, bleibt abzuwarten. Das Gericht hat nach Angaben des zuständigen Beamten intern den Mindestveräußerungswert auf 3599,10 Euro festgelegt. Damit wären zumindest die Verwaltungskosten gedeckt.