Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Elternhaus von Peggy in Lichtenberg wird zwangsversteigert | BR24

© picture-alliance/dpa

Elternhaus von Peggy in Lichtenberg wird zwangsversteigert

Per Mail sharen

    Elternhaus von Peggy in Lichtenberg wird zwangsversteigert

    Das Elternhaus von Peggy Knobloch am Marktplatz in Lichtenberg (Lkr. Hof) wird nun zwangsversteigert. Bis zu ihrem Verschwinden im Mai 2001 hatte das Mädchen zusammen mit ihrer Familie in dem blauen Haus zur Miete gelebt.

    Per Mail sharen

    Das blaue Haus auf dem Marktplatz von Lichtenberg im Landkreis Hof ist bekannt: In einer Wohnung hatte Peggy Knobloch zusammen mit ihrer Mutter, dem Lebensgefährten der Mutter und der kleinen Schwester einige Jahre zur Miete gewohnt, bis sie im Mai 2001 spurlos verschwunden war. Dieses Haus wird nun zwangsversteigert.

    Elternhaus von Peggy Knobloch in schlechtem Zustand

    In dem blauen Haus in unmittelbarer Nähe von Rathaus, Kirche und Burgruine sind mehrere Wohnungen untergebracht. Sie sind nur teilweise vermietet und offenbar in einem schlechten Zustand, teilweise sogar vermüllt. Nach Angaben eines Gutachters besteht für das Gebäude aus dem Jahr 1870 ein erheblicher Renovierungsbedarf von rund 300.000 Euro.

    Zwangsversteigerung Anfang April

    Der Verkehrswert des Elternhauses von Peggy wurde für die Versteigerung vom Gutachter auf 29.000 Euro festgelegt. Ob sich dafür bei der Zwangsversteigerung am 3. April im Amtsgericht Hof ein Interessent findet, bleibt abzuwarten. Nach Informationen der Frankenpost verlief ein erster Versteigerungstermin ohne Ergebnis. Der Pressesprecher des Amtsgerichts Hof war für weitere Auskünfte am Freitag nicht erreichbar.

    Mehr zum Thema
    • Festnahme im Fall Peggy
    • Mordfall Peggy: Vorwürfe gegen Gutachter untermauert
    • Kritik im Fall Peggy: Vernehmung des Tatverdächtigen ohne Anwalt
    Sendung

    Regionalnachrichten Franken

    Schlagwörter