Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Elektrifizierung der Gräfenbergbahn: Petition an Bundestag | BR24

© BR

Der Verkehrsausschuss des Bayerischen Landtags hat eine Petition zum Ausbau der Gräfenbergbahn an den Deutschen Bundestag weitergeleitet. Die Petition hatten knapp 6.000 Menschen unterzeichnet.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Elektrifizierung der Gräfenbergbahn: Petition an Bundestag

Der Verkehrsausschuss des Bayerischen Landtags hat eine Petition zum Ausbau der Gräfenbergbahn an den Deutschen Bundestag weitergeleitet. Die Petition hatten knapp 6.000 Menschen unterzeichnet.

Per Mail sharen
Teilen

Berichterstatter Josef Schmid (CSU) stimmte den Zielen der Petition wie Elektrifizierung und Halbstundentakt zu: "Es ist uns wieder mal klar geworden, was die Herausforderungen der Zeit sind: dass solche Strecken notwendig sind, wenn man vom Auto wegkommen will." Zuständig für Bau und Unterhalt von Schienenwegen sei jedoch der Bund. Der Verkehrsausschuss beschloss einstimmig, sich darüber berichten zu lassen, wie der Bund die Petition aufnimmt.

Verbindung an allgemeines Eisenbahnnetz gefordert

Die Petition zur Generalsanierung der störungsanfälligen Gräfenbergbahn wurde von knapp 6.000 Menschen unterzeichnet. Sie verlangt neben Abfahrtszeiten im Halbstundentakt und Elektrifizierung der Nürnberger Vorortbahn unter anderem auch die Beschleunigung der Strecke durch einen Ausbau und eine Verbindung an das allgemeine Eisenbahnnetz über die Ringbahn in Richtung Fürth.

Investition von Landesmitteln gefordert

Initiator Matthias Striebich vom ökologisch orientierten Verkehrsclub Deutschland (VCD) zeigte sich mit der Behandlung der Petition zufrieden, regte aber auch eine Investition von bayerischen Landesmitteln in die Gräfenbergbahn an: "In Baden-Württemberg und Hessen gibt es Beispiele, wo genau das stattfindet, was wir vorschlagen: Halbstundentakt und Elektrifizierung – mit Landesmitteln."