Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Elefanten spazieren durch Cham: Tierschützer machen mobil | BR24

© PETA

Einer der drei Elefanten bei seinem Spaziergang durch Cham. Die Tiere sollen schon häufiger ausgebrochen sein.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Elefanten spazieren durch Cham: Tierschützer machen mobil

Drei Zirkus-Elefanten marschieren in Cham durch den Straßenverkehr: Der Vorfall vom Montag erregt die Tierschützer. Sie fordern jetzt Sanktionen gegen den Zirkus-Direktor, weil die Tiere angeblich nicht gut gehalten werden.

Per Mail sharen

Nach dem kurzzeitigen Ausbruch von drei Zirkuselefanten am Montag in Cham erhebt die Tierschutzorganisation PETA schwere Vorwürfe gegen die Besitzer der Tiere. Die Elefanten würden nicht artgerecht gehalten. Und sie sind offenbar auch nicht das erste Mal ausgebrochen.

Deutschlands älteste Zirkus-Elefantin

Die Elefanten gehören zum Tierbestand des "Circus Afrika". Sie waren am Montagnachmittag kurz nach Eintreffen der Zirkus-Mannschaft in Cham ausgebrochen. Im Anschluss unternahmen die Tiere einen kleinen Spaziergang über befahrene Straßen im Stadtverkehr. Das Zirkuspersonals konnte die Elefanten der Polizei zufolge nach wenigen Minuten wieder einfangen. Unter den flüchtigen Tieren war der "Bild"-Zeitung zufolge auch die rund 50 Jahre alte Elefantendame "Gandhy", der angeblich älteste Zirkus-Elefant Deutschlands.

© BR

Drei Zirkus-Elefanten marschierten in Cham durch den Straßenverkehr

Bußgeld für Zirkus-Direktor

Den Tierschützern von PETA zufolge gab es in der Vergangenheit immer wieder Berichte über die nicht artgerechte Haltung der Elefanten beim "Circus Afrika". Der Zirkusdirektor sei vor zwei Jahren deshalb zu einem Bußgeld verurteilt worden. Auch seien die Elefanten des "Circus Afrika" schon früher gelegentlich ausgebrochen. Dabei sei es auch zu Sachbeschädigungen gekommen.

PETA fordert von den Behörden, dass dem Zirkusdirektor die Erlaubnis zur Tierhaltung zumindest der Elefanten entzogen wird. Die Stadt Cham soll nach dem Wunsch von PETA künftige Besuche des "Circus Africa" untersagen.

Das Gastspiel des Circus Afrika in Cham soll bis 7. Juli dauern. Im Mai gastierte der Zirkus im oberfränkischen Marktredwitz. Auch hier berichteten Lokalmedien über Proteste von Tierschützern und Zirkusbesuchern wegen der angeblich nicht artgerechten Haltung der Elefanten.

Brand beim Gastspiel in Weiden

Anfang Juni hatte der Zirkus im oberpfälzischen Weiden gastiert. Dabei geriet ein LKW-Anhänger des Unternehmens in Brand, möglicherweise waren Brandstifter am Werk. Laut Polizei entstand dem "Circus Afrika" dabei ein Schaden von rund 75.000 Euro.