| BR24

 
 

Bild

Symbolbild: Eislaufen
© colourbox

Autoren

Farsin Behnam
© colourbox

Symbolbild: Eislaufen

"Durch die schnelle Reparatur musste das Eis auch nicht wieder komplett neu aufgebaut werden", sagte Joachim Diener, der technische Leiter der Eissporthalle im Gespräch mit dem Bayerischen Rundfunk.

Anfang der Woche wurde bekannt, dass die Eissporthalle wegen eines Lecks in der Kältemittelanlage zum zweiten Mal geschlossen werden muss. Kurze Zeit zuvor war die Anlage bereits wegen einer undichten Stelle außer Betrieb. Nun war an einer Rohrleitung der Kältemittel-Anlage erneut ein Leck aufgetreten. Und das, obwohl die Reparaturarbeiten von einem Gutachter zuvor freigegeben worden waren.

Profi-Eissportler mussten bis Obersdorf fahren

Wie Joachim Diener sagt, ist das Leck aber nicht an den Schweißstellen aufgetreten, sondern innerhalb des neuen, ausgetauschten Rohres. Die schnelle Wiedereröffnung der Halle dürfte vor allem die Eissportfreunde freuen. Während die Hobby-Schlittschuhläufer auf Bahnen in Alzenau, Hanau, Darmstadt oder Frankfurt ausweichen konnten, mussten die Profi-Eissportler unter anderem bis nach Mannheim fahren.

Autoren

Farsin Behnam

Sendung

Regionalnachrichten aus Mainfranken vom 11.01.2019 - 14:30 Uhr