BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Anne Lena-Schug
Bildrechte: BR/Anne Lena-Schug

Der Bahnhofskiosk in Dingolfing. Die Gewerkschaft EVG befürchtet, dass solche Verkaufsstellen in Zukunft verschwinden könnnten

1
Per Mail sharen

    Eisenbahngewerkschaft EVG will keine Bahnhöfe ohne Personal

    Wird es an vielen Bahnhöfen in Niederbayern künftig kein Personal mehr geben? Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG will verhindern, dass die Beschäftigten in Zukunft von Ticket- und Beratungsautomaten ersetzt werden.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • Anne-Lena Schug

    Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) und Kommunen entlang der Bahnstecke Passau – Landshut sorgen sich, dass künftig kein Personal mehr in den Bahnhöfen arbeitet. Sie fordern, dass die Bayerische Eisenbahngesellschaft bei Streckenausschreibungen sogenannte Videoreisezentren als Ersatz nicht akzeptiert.

    Videokabine statt persönliche Beratung vor Ort?

    Statt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die im Bahnhof Tickets aber auch Kaffee und Brezen verkaufen, würden dann zum Beispiel im Bahnhof Dingolfing künftig nur noch Videoreisezentren stehen, also Videokabinen, in denen man über Bildschirm und Mikrofon mit einem Reiseberater spricht.

    EVG: "Das ist der falsche Weg"

    Die Gewerkschaft warnt vor solchen Plänen. Sie fordert von der Bayerischen Eisenbahngesellschaft, bei Streckenausschreibungen weiter auf Personal vor Ort zu bestehen. EVG-Sprecher Klaus Zecher: "Wir sagen, das ist der falsche Weg. Menschen brauchen Menschen am Bahnhof. Wenn Behinderte kommen, wenn Menschen kommen, die sich in der Region nicht auskennen, dann sind die Menschen, die hier arbeiten, die ersten Ansprechpartner. Das muss bleiben!" 

    Der Bahnhof: "Eingangstor zur Stadt"

    Sonst gäbe es keine direkten Ansprechpartner mehr bei Verspätungen oder Problemen mit dem Ticketkauf, so Dingolfings Bürgermeister Armin Grassinger: "Der Bahnhof ist das Eingangstor zu einer Stadt. Der erste Eindruck, wie man hier aufgenommen wird, ist entscheidend. Und hier sollte man sowohl nach einer Toilette fragen können aber auch, wie es in die Innenstadt geht."

    Ohne Personal vor Ort würde ein Bahnhof an Attraktivität verlieren, warnt der Bürgermeister. Laut Grassinger würden sich Reisende in Bahnhöfen ohne Personal außerdem weniger sicher fühlen. Viele tausend Pendler und Schüler nutzen täglich die Strecke Passau-Landshut.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!