BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Einzigartig im Allgäu: Ein Hochhaus komplett aus Holz | BR24

© BR

Es ist ein Prestigeprojekt in Sachen Nachhaltigkeit und Regionalität: In Thingers bei Kempten entsteht ein Hochhaus komplett aus Holz. Eine Herausforderung, nicht nur für die Baufirma, auch für die Feuerwehr und den Brandschutz.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Einzigartig im Allgäu: Ein Hochhaus komplett aus Holz

Es ist ein Prestigeprojekt in Sachen Nachhaltigkeit und Regionalität: in Thingers bei Kempten entsteht ein Hochhaus komplett aus Holz. Eine Herausforderung, nicht nur für die Baufirma, auch für die Feuerwehr und den Brandschutz.

Per Mail sharen

Im Kemptener Stadtteil Thingers entsteht gerade ein Hochhaus mit 21 Wohnungen komplett aus Holz. Sechs Millionen Euro kostet das den Bauherrn, die Kemptener Sozialbau. Es ist ein Prestigeprojekt in Sachen Nachhaltigkeit und Regionalität, und eine Herausforderung für den Bauleiter und den Brandschutz-Ingenieur.

Wände aus Fichtenholz, Fassade aus Lärche

Denn alle Wände sind aus heimischem Fichtenholz, die Fassade aus Lärche. Alles wird im 20 Kilometer entfernten Oy-Mittelberg vorgefertigt und mit Lastwagen direkt nach Kempten gebracht. Auf der Baustelle in Thingers werden dann die Wände und Decken zusammengefügt, Stockwerk für Stockwerk, bis zu sieben Etagen sollen es einmal werden.

Vorgefertigte Bauteile werden montiert

Ein Kran hievt die Bauteile direkt zu den Monteuren, die sie mit wenigen Handgriffen einsetzen und verankern. Auf einen Schlag wächst das Haus wieder um vier Meter. Wenn das Wetter trocken bleibt, kann die Baufirma innerhalb von zwei Tagen ein Geschoss aufrichten. Danach kommt eine Wetterschutzplane darüber und die Handwerker können im Trockenen weiterarbeiten. Niemand muss warten, bis zum Beispiel Beton getrocknet ist.

Selbst der Aufzugsschacht ist aus Holz

Eine Besonderheit des Holz-Hochhauses in Kempten ist: Auch das Treppenhaus und der Aufzugsschacht sind komplett aus Holz. Und das sei in Deutschland bislang einzigartig, sagt Brandschutzingenieur Michael Merk. Doch wer Angst habe, das 100-Prozent-Holzhaus gehe im Falle eines Brandes komplett in Flammen auf, liege falsch, sagt der Ingenieur.

© BR/Reichart

Es ist bisher einzigartig im Allgäu und auch deutschlandweit eine Rarität - im Kemptener Stadtteil Thingers entsteht ein siebenstöckiges Hochhaus mit 21 Wohnungen komplett aus Holz.

Brandschutz mit Gipsplatten

Eine mineralische Verkleidung aus Gipsplatten schützt die massiven Holzwände. 80 Minuten lang können sie so dem Feuer standhalten. Außerdem gibt es zwischen den Wohnungen trennende Wände, die ein Übergreifen der Flammen verhindern, erklärt Merk. Das Brandschutzkonzept ist einer der Punkte, der bei Baubehörden und auch bei der Feuerwehr Bedenken ausgelöst hat. Man werde die Feuerwehr mit auf die Baustelle nehmen, um Vertrauen für diese neuartige Bauweise zu schaffen.

Der Holzbau hat eine heimelige Atmosphäre

Natürlich ist das Holz in den Wohnungen auch sichtbar, zum Beispiel an den Decken. Schon jetzt im Rohbau ist so die angenehm heimelige Atmosphäre des Baustoffs spürbar. Bauleiter Roman Führmann ist sich sicher, dass das erste Allgäuer Holz-Hochhaus wegweisend ist. Man könne zeigen, was möglich ist und so den Holzbau in Deutschland voranbringen. Noch vor dem Winter soll der Rohbau stehen. Im September 2021 sollen die Wohnungen der Sozialbau GmbH Kempten dann bezugsfertig sein.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!