BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Einzelfallkommission entscheidet über schnellere Impfungen | BR24

© BR

Im Landkreis Augsburg entscheidet eine Einzelfallkommission, welche Personen ausnahmsweise schneller geimpft werden, als vorgesehen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Einzelfallkommission entscheidet über schnellere Impfungen

Es ist ein bayernweit einzigartiges Projekt: Im Landkreis Augsburg entscheidet eine Einzelfallkommission, welche Personen als Härtefälle ausnahmsweise schneller geimpft werden können. Dabei gelten strenge Kriterien.

Per Mail sharen
Von
  • Barbara Leinfelder
  • Anna Klein

Schnellere Impfung im Ausnahmefall: Der Landkreis Augsburg hat eine Kommission eingerichtet, die prüft, ob Einzelpersonen zum Beispiel wegen besonderer Vorerkrankungen schneller geimpft werden können. Die Resonanz auf diese bayernweit bislang einzigartige neue Kommission sei groß, sagte das Landratsamt auf Anfrage dem BR. Der Grund: Etliche Erkrankungen oder Risikofaktoren kann man bei der Anmeldung im Impfportal gar nicht angeben.

150 Anfragen in zwei Wochen

Die neue Einzelfallkommission des Landkreises Augsburg stoße knapp zwei Wochen nach dem Start auf großes Interesse bei den Impfwilligen, so Landrat Martin Sailer. Weit mehr als 150 Anfragen seien in den vergangenen zwei Wochen im Landratsamt eingegangen, geschrieben von Menschen, die schnellstmöglich immunisiert werden wollen. Die einen haben eine besondere Erkrankung, wie etwa Magersucht, die nicht priorisiert behandelt wird. Andere stehen vor einer Operation und wollen vorher noch einen Impfschutz aufbauen.

Expertinnen und Experten aus Medizin und Recht

Aber auch Fachärzte oder medizinische Helfer, die besonders nah am Patienten arbeiten, haben sich gemeldet. Die Kommission, besetzt mit Expertinnen und Experten aus Medizin und Recht, prüft nun, wer auf der Impfpriorisierungsliste weiter nach oben rutschen kann. Allerdings, so Sailer, seien die Anforderungen sehr streng, um in der Priorisierung vorzurücken. Nur wenige Fälle würden die rechtlichen Voraussetzungen für eine Einzelfalleinstufung erfüllen.

Augsburger Modell soll Schule machen

Sailer sagte dem BR, er würde sich dennoch wünschen, dass das Augsburger Modell Schule macht. "Ich kann mir vorstellen, dass es in allen Landkreisen Bürger gibt, die als Härtefälle gelten dürften", sagte Sailer. "Es muss doch möglich sein, solche Fälle vorzuziehen. Das macht unsere Gesellschaft auch ein Stück weit aus."

Bayerische Impfkommission denkbar

Der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) hatte in der vergangenen Woche erklärt, dass er solche Einzelfallbeurteilungen nicht grundsätzlich ablehne, dafür brauche es aber "Leitplanken". Letztendlich gehe es "um das Ringen nach der besten Lösung", so der Minister. Künftig soll es auch auf Ebene des Freistaats eine Impfkommission geben, deren Mitglieder "stärker auf die Einzelfälle schauen und seltene Erkrankungen bei der Impfpriorisierung berücksichtigen" solle. Denn Einzelfälle seien "auch immer Einzelschicksale", so Holetschek.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

Sendung

Regionalnachrichten aus Schwaben

Von
  • Barbara Leinfelder
  • Anna Klein
Schlagwörter