| BR24

 
 

Bild

Stalldach der Chiemgauhalle teilweise eingestürzt
© BR/Christine Haberlander
© BR/Christine Haberlander

Stalldach der Chiemgauhalle teilweise eingestürzt

Die Hälfte der Dachfläche des Stallanbaus der Chiemgauhalle im oberbayerischen Traunstein war am Vormittag eingestürzt. Der Sachschaden beträgt rund 600.000 Euro. Die Hausmeisterin hatte das Gebäude kurz vor dem Einsturz verlassen, nachdem sie ein Krachen gehört hatte. Die Tiere im Stall, 13 Rinder, blieben unverletzt.

Ursache des Dacheinsturzes noch unklar

Die Tiere wurden auf einen Viehtransporter verladen und weggebracht. Rund 60 Einsatzkräfte von sechs Feuerwehren waren im Einsatz, um den Unfallort zu sichern. Die Ursache für den Dacheinsturz ist noch unklar. Ein Baustatiker soll nun prüfen, ob die andere Hälfte des Daches ebenfalls einsturzgefährdet ist. Der Anbau stammt aus den 1970er Jahren. In diesem Jahr hätte ein kompletter Innenausbau erfolgen sollen.

Rudolf Maierhofer vom Rinderzuchtverband Traunstein ist ebenfalls froh , dass nicht noch mehr passiert ist. Am Mittwoch sollten beim Kälbermarkt rund 800 Tiere in der Halle sein und bis zu 100 Menschen. Das eingestürzte Dach befand sich genau über der Bühne, auf der die Versteigerung stattgefunden hätte.