BR24 Logo
BR24 Logo
Kommunalwahlen

Einer der in Frankreich inhaftierten Nürnberger wieder zuhause | BR24

© picture-alliance/dpa

Erster der drei inhaftierten Nürnberger wurde am Mittwoch nach Deutschland geflogen.

4
Per Mail sharen
Teilen

    Einer der in Frankreich inhaftierten Nürnberger wieder zuhause

    Einer der drei Nürnberger, die Ende August im Rahmen von Kontrollen während des G7-Gipfels in Frankreich inhaftiert worden waren, ist nun überraschend nach Hause gekommen. In einer Woche geht die Verhandlung weiter.

    4
    Per Mail sharen
    Teilen

    Von den drei Männern aus Nürnberg, die Ende August in der Nähe von Biarritz festgenommen worden waren, ist einer nun nach Hause gekommen: Die Haft des jüngsten Inhaftierten wurde am Freitag überraschend beendet.

    Wegen guter Führung wurde seine zweimonatige Haft um zwei Wochen verkürzt. Das teilten ein Freund des jungen Mannes sowie Christiane Brand, eine Sprecherin des extra gegründeten Solidaritätskreises, mit. Ende September kam es beim Berufungsverfahren in der südfranzösischen Stadt Pau zu keinem Urteil.

    Abschiebehaft in Frankreich

    Bei Verfahren am Montag und Dienstag seien sowohl die Abschiebehaft als auch das Aufenthaltsverbot in Frankreich bestätigt worden. Der junge Mann wurde am Mittwoch nach München gebracht und deutschen Behörden übergeben. Zunächst war nicht klar, ob er dort bleiben muss, sagte Christiane Brand dem BR. Allerdings sei er noch gestern Nacht wieder zu seiner Familie nach Nürnberg zurückgekommen.

    Die anderen zwei Männer noch in Haft

    Direkt nach der Festnahme wurden die drei Männer bereits von einem Schnellgericht zu zwei bzw. drei Monaten Haft verurteilt. Dieses Urteil gilt noch immer. Beim nächsten Verhandlungstermin am 17. Oktober im südfranzösischen Pau fordert die Staatsanwaltschaft die Bestätigung der Verurteilung zu der zwei bzw. dreimonatigen Haftstrafe. Die Verteidiger plädieren weiterhin für einen Freispruch.

    Noch ist unklar, ob der bereits freigelassene Nürnberger für die Verhandlung zurück nach Frankreich reisen muss. Aufgrund seines Einreiseverbotes, das für fünf Jahre gilt, hält das die Sprecherin des Solikreises allerdings für unwahrscheinlich.

    Festnahme bei G7-Gipfel in Biarritz

    Die drei Männer aus dem Nürnberger Raum waren Ende August in der Nähe von Biarritz festgenommen worden. Dort fanden zu dieser Zeit Kontrollen wegen des G7-Gipfels statt. Im Auto der Männer wurden Gegenstände gefunden, die die französischen Beamten als Waffen einstuften. Die Nürnberger sind in Deutschland zum Teil als linke Gewalttäter bei der Polizei bekannt.