BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Eine Woche Corona-App: 11,8 Millionen Nutzer und offene Fragen | BR24

© picture-alliance/dpa

Nach einer Woche haben sich 11,8 Millionen Menschen die Corona-Warn-App heruntergeladen.

1
Per Mail sharen

    Eine Woche Corona-App: 11,8 Millionen Nutzer und offene Fragen

    Seit genau einer Woche gibt es die Corona-Warn-App. Mehr als 11,8 Millionen Menschen haben sie seither auf ihre Handys geladen. Das Robert-Koch-Institut spricht von einem "sehr erfolgreichen Start". Noch läuft die App aber nicht ganz so wie geplant.

    1
    Per Mail sharen

    Seit genau einer Woche gibt es die Corona-Warn-App. Über 11,8 Millionen Menschen haben sie sich (Stand 22.06.) seither auf ihre Handys geladen. Bei geschätzt knapp 60 Millionen Handynutzern in Deutschland hat sich damit bislang gut jeder Fünfte die App heruntergeladen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) spricht von einem "erfolgreichen Start". Allerdings läuft noch nicht alles so, wie es sollte.

    Noch keine Daten über Erfolge und Alarme der App

    Ob über die neue Corona-App bereits Covid-19-Infizierte ausfindig gemacht werden konnten oder wie viele Nutzer gewarnt wurden, konnte das RKI nicht sagen. Auch bei stichprobenartig abgefragten bayerischen Gesundheitsämtern lagen keine entsprechenden Infos vor.

    Teils Verwirrung über genauen Ablauf im Alarmfall

    Bei Hausärzten und Gesundheitsämtern herrscht zudem teils Unklarheit über die genauen Abläufe im Zusammenhang mit der Corona-App. Etwa darüber, wie gegebenenfalls ein positives Testergebnis verifiziert und in die App eingegeben wird. Vorgesehen ist das über einen sogenannten QR-Code. Wie die Patienten an diesen QR-Code kommen, warf bei Hausärzten und Behörden teils Fragen auf. Auch, weil ein Muster, das den Laboraufträgen bei den Tests beigelegt werden muss, noch nicht final überarbeitet wurde. Der noch aktuellen Version fehlt der QR-Code, über den die Labore die Testergebnisse dann in die App einspeisen. Laut RKI soll die finale Abstimmung für das neue "Muster 10C" aber noch in dieser Woche erfolgen.

    Corona-App läuft noch nicht wie geplant

    Hinzu kommt, dass laut RKI 85 Prozent der Test-Labore noch nicht digital an die App angebunden sind. Ein positives Test-Ergebnis kann hier noch nicht wie vorgesehen über einen QR-Code bestätigt werden. Stattdessen müssen Covid-19-Infizierte, die ihre Mitbürger über die App warnen wollen, ihr Testergebnis aus dem Labor in einem Telefongespräch von Mitarbeitern des Robert Koch-Instituts verifizieren lassen. Das Problem soll aber "in den kommenden Wochen zügig und sukzessive" behoben werden, heißt es in einer Stellungnahme des RKI.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!