BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Eine Tote bei Zimmerbrand in Hersbruck: Ursache noch unklar | BR24

© BR

Zimmerbrand in einer Einrichtung für psychisch kranke und behinderte Menschen in Hersbruck. Eine Frau wurde tot augefunden.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Eine Tote bei Zimmerbrand in Hersbruck: Ursache noch unklar

Die Ursache für den Brand in einer Hersbrucker Wohngruppe für psychisch kranke und behinderte Menschen ist weiterhin unklar. Bei dem Zimmerbrand am Sonntagnachmittag fanden die Einsatzkräfte eine 65-jährige Bewohnerin tot auf. Die Polizei ermittelt.

Per Mail sharen
Teilen

Am Sonntagnachmittag ist in einem Zimmer der betreuten Wohngruppe in der Hersbrucker Innenstadt ein Brand ausgebrochen. Wie die Polizei mitteilt, konnte eine 65-jährige Bewohnerin nur noch tot geborgen werden. Bisher ist die Brandursache noch unklar, erklärte die Polizei auf Nachfrage.

Bewohnerin tot geborgen

Gegen 14.30 Uhr wurde die Einsatzzentrale alarmiert, dass es in der Einrichtung in der Hersbrucker Gartenstraße brenne. Die angerückten Einsatzkräfte konnten den Brand schnell löschen. Bei den Löscharbeiten fanden die Feuerwehrleute eine leblose Frau.

Nach bisherigen Erkenntnissen war das Feuer in einem Zimmer in der Wohnung der 65-Jährigen im ersten Obergeschoss des Don Bosco Hauses ausgebrochen. Die Feuerwehrleute brachten sie ins Freie. Der alarmierte Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod der Frau feststellen. Sie wohnte seit neun Jahren im Don-Bosco-Haus und sei sehr beliebt, engagiert und sozial gewesen, so der Leiter des Don-Bosco-Hauses, Michael Schubert. Weitere Menschen wurden nicht verletzt.

25 Menschen in betreuten Wohngruppen

Die Feuerwehr räumte das Gebäude und brachte 16 Personen in Sicherheit. In der Einrichtung leben laut Polizei 25 Menschen in betreuten Wohngruppen. Zwei Bewohner befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes nicht in dem Heim. Insgesamt wurden 22 Personen vom Rettungsdienst betreut. Sechs Personen mussten aufgrund der Rauchentwicklung auf Feldbetten in der Cafeteria übernachten. Mittlerweile konnten alle Bewohner des Heimes aber wieder in ihre Zimmer zurückkehren, teilte Heimleiter Schubert am Montag in Hersbruck mit.

Zurück zur Normalität

Dem schnellen Handeln eines Mitarbeiters habe man es zu verdanken, dass der Brand nur ein Zimmer im Erdgeschoss betraf. Übrige Räume, auch im Stockwerk darüber, seien nicht betroffen, so Schubert weiter. Man wolle nun möglichst zur Normalität zurückkehren, um den erkrankten Bewohnern die Situation nicht noch schwerer zu machen.

Wieso das Feuer ausbrach, ist derzeit noch unklar, die zuständige Kriminalpolizei Schwabach setzt ihre Ermittlungen heute fort.