BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Eine Säge zieht ins Museum | BR24

© BR/Peter Allgaier

Das Schwäbische Bauernhofmuseum Illerbeuren bekommt eine neue Attraktion: Eine historische Säge aus Altusried.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Eine Säge zieht ins Museum

Eine Säge aus dem 19. Jahrhundert zieht ins Museum. Derzeit wird der historische Schatz aus Altusried im Bauernhofmuseum Illerbeuren wieder aufgebaut - eine mühevolle Puzzle-Arbeit.

Per Mail sharen

Ein bauhistorischer Schatz aus dem Altusrieder Ortsteil Hettisried bekommt eine neue Heimat: Eine Säge aus dem 19. Jahrhundert zieht samt Gebäude ins Schwäbische Bauernhofmuseum Illerbeuren. Das Besondere: Obwohl sie schon 180 Jahre alt ist, tut die Säge noch ihren Dienst, künftig dann vor den Augen der Museumsbesucher.

Mühevolle Puzzle-Arbeit

Bevor es so weit ist, muss sie aber aus Hunderten Einzelteilen wieder aufgebaut werden, wie ein Puzzle. Baudenkmalpfleger Harald Paege zieht dicke Ketten durch eine Halle bei Memmingen. Ganze Wandteile lehnen hier hintereinander. Ihr Holz ist gesplittert, hat tiefe Furchen und Rillen. Alle Einzelteile sind nummeriert, um sicherzustellen, dass jedes an seinen Platz kommt.

Paege lädt ein fünf Meter langes Gebälk mit einem Kran auf einen Anhänger. Sein Ziel: Das Bauernhofmuseum Illerbeuren. Hier soll die Säge wiederaufgebaut werden. Grundmauern und Erdgeschoss stehen schon. Klingt einfach, ist es aber nicht, erklärt Harald Paege: "Am Anfang hatte man gedacht, das müssen wir nur aufstellen. Aber je mehr Wände wir zerlegt haben, umso mehr Fehler haben wir entdeckt."

© Abendschau Der Süden

Eigentlich ist das namensgebende einer "Immobilie" ja ihre Immobilität - nun ja, eigentlich: Bei ganz besonderen Häusern macht man schon mal eine Ausnahme und versetzt sie von einem Ort zum anderen. Eine alte Sägemühle etwa ...

Bröselndes Holz

Leider ist auch das heute gelieferte Wandteil nicht mehr in bester Verfassung, muss Paege feststellen: "Da greift man rein und wenn es zerbröselt, dann muss es ersetzt werden und dann geht man ein Stück weit ins Gesunde und da macht man den Schnitt und setzt neu an mit der Holzverbindung."

Doch die Teile wollen nicht so recht zueinander passen. Erst eine Eisenspange sorgt für den nötigen Halt. Immerhin 180 Jahre hat das Gebäude aus Altusried im Oberallgäu auf dem Buckel und eine bewegte Geschichte, sagt der Direktor des Schwäbischen Bauernhofmuseums Bernhard Niethammer: "Die Zeitenwende sieht man hier sehr schön, man hat hier neben dem neuen Sägegatter auch ein altes. Der damalige Besitzer hatte modernisiert, weil er gewusst hatte, wenn er das nicht macht, dann kann er mit der Konkurrenz nicht mehr mithalten."

Ein sinnliches Erlebnis

Die Gattersäge wurde übrigens von der Allgäuer Firma Doser hergestellt. Und sie funktioniert sogar heute noch. Im Bauernhofmuseum soll sie zum Herzstück eines Schau-Sägewerks werden. Museumsdirektor Niethammer: "Wenn wir die Säge laufen lassen, dann können die Menschen das sehen, hören und auch das frisch geschnittene Holz riechen - das sind ganz verschiedene Eindrücke und das macht das Ganze spannend."

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!