BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Einbrecherbande: Polizei schnappt acht Tatverdächtige | BR24

© dpa Picture-alliance Klaus-Dietmar Gabbert

Einbrecherbande: Polizei schnappt acht Tatverdächtige

1
Per Mail sharen

    Einbrecherbande: Polizei schnappt acht Tatverdächtige

    Nach einem Einbruchsversuch in einen Elektrofachmarkt hat die Polizei sechs dringend Tatverdächtige in Aschaffenburg festgenommen. Zwei weitere waren bereits in Würzburg erwischt und verhaftet worden.

    1
    Per Mail sharen

    Am frühen Morgen des 14. Februar 2020 war ein Einbruchsalarm für einen Elektrofachmarkt "Am Handelshof" in Würzburg eingegangen. Bereits auf der Anfahrt wurde ein Diensthundeführer auf ein verdächtiges Fahrzeug aufmerksam. Er nahm sofort die Verfolgung auf und forderte Unterstützung an. Kurze Zeit später nahm die Polizei an einer Tankstelle in Estenfeld (Lkr. Würzburg) zwei dringend Tatverdächtige vorläufig fest. Ihnen wird vorgeworfen, an dem Einbruch beteiligt gewesen zu sein, bei dem Mobiltelefone im Wert von mehreren tausend Euro entwendet worden waren.

    Suche nach Komplizen

    Weiteren Komplizen gelang es zunächst, unerkannt zu entkommen. Bei den Festgenommenen handelt es sich um zwei 24 und 28 Jahre alte Männer, die aus Siegen bzw. Rumänien stammen. In enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg führte die Kripo Würzburg in der Folge umfangreiche Ermittlungen, insbesondere in Hinblick auf die Bandenmitglieder, die nach dem Einbruch "Am Handelshof" zunächst entkommen waren. Hierbei erlangten die Ermittler nach und nach Hinweise auf weitere Beschuldigte und möglicherweise bevorstehende Taten in der Bundesrepublik.

    Weitere Täter in Aschaffenburg geschnappt

    Die zweite Tat in Unterfranken ereignete sich am frühen Donnerstagmorgen er vergangenen Woche in der Mainaschaffer Straße in Aschaffenburg. Kurz nach 2.00 Uhr ertappten Polizeikräfte sechs Männer bei einem Einbruchsversuch in einen weiteren Markt derselben Elektro-Kette auf frischer Tat.

    Nachdem die Täter nicht ins Innere gelangt waren, versuchten sie erneut, mit zwei Pkw zu entkommen. Alle sechs Tatverdächtigen wurden jedoch nach kurzer Flucht vorläufig festgenommen. Der Sachschaden, den sie am Markt hinterlassen hatten, wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Fünf Festgenommene im Alter zwischen 22 und 38 Jahren stammen aus Rumänien, ein weiterer 38-Jähriger aus Italien. Alle sechs wurden zur Dienststelle gebracht und zur weiteren Sachbearbeitung der Kripo Aschaffenburg überstellt.

    Verdacht des schweren Bandendiebstahls

    Alle Beschuldigten wurden noch im Laufe des Donnerstags dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts des schweren Bandendiebstahls anordnete. Nach der Eröffnung der Haftbefehle wurden die Tatverdächtigen in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Es besteht der dringende Verdacht, dass die sechs Inhaftierten derselben Einbrecherbande angehören, die auch für die Tat "Am Handelshof" in Würzburg verantwortlich ist. Gegenstand der noch andauernden Ermittlungen ist, ob die Inhaftierten auch für weitere Einbrüche verantwortlich sein könnten.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!