| BR24

 
 

Bild

Einsatzkräfte vor dem Haus in Röhrnbach, in dem das Feuer ausgebrochen ist
© zema-foto/Markus Zechbauer

Autoren

© zema-foto/Markus Zechbauer

Einsatzkräfte vor dem Haus in Röhrnbach, in dem das Feuer ausgebrochen ist

In Röhrnbach im Kreis Freyung-Grafenau hat der Brand eines Einfamilienhauses am Donnerstagvormittag ein Menschenleben gekostet: Ein 83-jähriger Bewohner war allein zu Hause und hat vermutlich geschlafen, als das Feuer ausgebrochen war. Ein Feuerwehrmann wurde bei den Löscharbeiten leicht am Arm verletzt, erklärte ein Polizeisprecher. Der Feuerwehrmann wurde ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 100.000 Euro.

Senior musste tot geborgen werden

Der Tote wurde über eine Drehleiter aus dem ersten Stock des Hauses geborgen. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Seniors feststellen, heißt es. Die Todesursache ist noch nicht bekannt. Der Leichnam wird nun obduziert. In dem Einfamilienhaus wohnte er zusammen mit seiner Frau. Sie war zum Zeitpunkt des Brandes außer Haus.

Brandursache noch nicht endgültig geklärt

Das Feuer im ersten Stock des Wohnhauses war am Vormittag entdeckt worden. Wie die Polizei mitteilte, werden ein technischer Defekt und Brandstiftung als Brandursachen ausgeschlossen. Vermutet wird Fahrlässigkeit, was aber noch nicht endgültig geklärt werden konnte. Dafür wurde jetzt die Kripo eingeschaltet, die zusammen mit der Staatsanwaltschaft Passau ermittelt.