BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Ein Monat E-Scooter in Würzburg: 92 Ordnungswidrigkeiten | BR24

© BR/Vesile Özcan

Seit Herbst 2020 stehen elektronische Tretroller auch in der Stadt Würzburg zum Ausleihen bereit.

Per Mail sharen

    Ein Monat E-Scooter in Würzburg: 92 Ordnungswidrigkeiten

    E-Scooter zum Ausleihen gibt es inzwischen auch in Würzburg. Während damit eine neue Form der Mobilität zur Option steht, gibt es auch Herausforderungen. Eine Bilanz nach rund einem Monat, seit dem es die elektronischen Tretroller in Würzburg gibt.

    Per Mail sharen

    Seit Herbst 2020 stehen elektronische Tretroller auch in der Stadt Würzburg zum Ausleihen bereit. Bisher sind zwei verschiedene Anbieter mit ihren E-Scooter in der Stadt vertreten. Damit gibt es eine neue Form der nachhaltigen Mobilität auch in Würzburg. Doch das bringt auch Herausforderungen mit sich.

    92 kostenpflichtige Verwarnungen

    Bisher wurden vom Ordnungsamt 92 kostenpflichtige Verwarnungen in Fußgängerzonen seit Einführung der E-Scooter vorgenommen. Dazu kommen mehrere mündliche Hinweise ohne Verwarngeld. "Insgesamt halten sich aus Sicht des Kommunalen Ordnungsamtes noch zu viele nicht an das Verbot in Fußgängerzonen", erklärt die Pressesprecherin der Stadt Würzburg. Dennoch seien die E-Scooter eine Bereicherung im Mix der Verkehrsmittelangebote. In Würzburg hätten die E-Scooter eine gute Nutzungsfrequenz, damit sei die Anzahl der Verstöße relativ.

    Freiwillige Selbstverpflichtung der Anbieter

    Zwar ist die Stadt selbst nicht für das Aufstellen der E-Scooter zuständig, aber bei Verstößen schreitet das Ordnungsamt ein. Deshalb gibt es eine Kooperation zwischen den Anbietern und der Stadt. Dabei sind in einer freiwilligen Selbstverpflichtung für Anbieter wichtige Grundanforderungen zusammengefasst. "Damit begleitet die Stadt den Aufbau der Leihsysteme konstruktiv, um Konflikte zu minimieren", heißt es von der Stadt.

    "No parking zone" für E-Scooter

    In der Selbstverpflichtung der Stadt ist eine Obergrenze von maximal 100 Mietrollern pro Anbieter bestimmt. Zudem verpflichten sich die Anbieter das Abstellen der Mietroller in der Fußgängerzone, Grünanlagen und an weiteren sensiblen Orten durch technische Maßnahmen zu verhindern. In diesem Fall geben die E-Scooter etwa in der sogenannten "No parking zone" ein Signal und der Nutzer kann sich nicht abmelden, bis er den Roller in einem erlaubten Parkbereich abstellt. Laut einem der Anbieter gebe es außerdem täglich einen zuständigen Mitarbeiter, der die Verkehrssicherheit der zugehörigen E-Scooter überprüft. Dieser ermittelt ihre Lage und kümmert sich neben der Aufladung der Akkus auch um das ordnungsgerechte Abstellen.

    Fahrverbotszonen in Würzburg

    Als Fahrverbotszone gelten in Würzburg die Fußgängerzone, inklusive der Alten Mainbrücke. Weitere Verbotszonen sind unter anderem öffentliche Grünflächen, Parks, Friedhöfe, Haltestellen und Feuerwehrzufahrten.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!