BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR

Der Ingenieur und Entwickler Martin Pley aus dem Landkreis Bamberg hat nach dem Dieselskandal im Jahr 2015 Katalysatoren entwickelt. Mit diesen können Dieselautos nachgerüstet und sauberer gemacht werden.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Ein Ingenieur aus Buttenheim macht Dieselfahrzeuge sauberer

Der Dieselskandal hat Deutschland erschüttert. Abgasmessungen ergaben, dass die Hersteller mithilfe einer Abschaltvorrichtung schummelten. Ein Buttenheimer Ingenieur entwickelte einen Katalysator, der die Dieselmotoren umweltverträglicher macht.

Per Mail sharen
Von
  • Sandra Jozipovic

Martin Pley ist Ingenieur und Entwickler aus Buttenheim im Landkreis Bamberg. Er hat nach dem Dieselskandal im Jahr 2015 verschiedene Katalysatoren entwickelt, um Dieselautos nachzurüsten und sie sauberer zu machen. Mit seinem Team hat er seitdem mehrere Hundert Abgastests durchgeführt.

"Wir messen die Fahrzeuge einmal im Originalzustand, das heißt wir bauen bei den Fahrzeugen die Mess-Sensorik ein und fahren mit dem Auto dieselbe Strecke nochmal und können sehen, wie wir die Stickoxide durch unsere Hardware-Nachrüstung reduzieren können." Ingenieur Martin Pley

Dieselfahrzeuge müssen nachgebessert werden

Bei Abgastests im vergangenen Jahr, die Martin Pley für den Südwestrundfunk (SWR) und eine Berliner Anwaltskanzlei durchführt hatte, hat er auch bei neueren Euro-5-Dieselmotoren den Schadstoffausstoß gemessen. Diese Motoren sind in Tausenden von Diesel-Autos verbaut. Auch hier gibt es Hinweise, dass die Abgasreinigung nur bei bestimmten Temperaturen funktioniert.

"Alle Fahrzeuge, die wir bisher gemessen haben, nutzen ein sogenanntes Thermofenster. Das heißt, bei winterlichen Temperaturen oder bereits ab Temperaturen unter 15 Grad wird die serienmäßige Abgasreinigung stark reduziert beziehungsweise ganz abgeschaltet. Und das ist nach dem neuesten Urteil des Europäischen Gerichtshofes unzulässig. Konsequenter Weise müssten die Fahrzeuge in näherer Zukunft nachgebessert werden." Ingenieur Martin Pley

Autohersteller sollen mehr Verantwortung übernehmen

Der Fahrzeughalter merkt davon beim Fahren nichts. Die Abschalteinrichtungen schützen den Motor vor Verschleiß und Verschmutzung, sagen Autohersteller. Durch zu hohe Abgas-Ausstöße steigen jedoch die Stickoxid-Werte in den Städten an. Der Ingenieur Martin Pley ist der Meinung, dass Autohersteller hier mehr Verantwortung übernehmen sollten.

"Es wäre an der Zeit, dass man mit den alten Schäden aufräumt und die Fahrzeuge auf den neuesten Stand bringt." Ingenieur Martin Pley

Dann würde auch die Luftqualität in den Großstädten besser werden, betont der Ingenieur. Ob Fahrzeughalter der betroffenen Diesel-Motoren Schadensersatz bekommen, müssen nun die Gerichten entscheiden. Die ganz neuen Diesel-Fahrzeuge betrifft das Problem nicht, so Ingenieur Martin Pley.

Auch Wohnmobile müssen sauberer werden

Martin Pley wird wahrscheinlich noch einige Diesel-Autos nachrüsten. Als nächstes will er mit seinem Team Katalysatoren für Wohnmobile entwickeln.

© BR
Bildrechte: BR

Ein Mitarbeiter des Buttenheimer Ingenieurs Martin Pley hat einen Katalysator entwickelt, der Dieselmotoren sauberer macht.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!