Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Behördengang per Mausklick: Verwaltung soll digitalisiert werden | BR24

© BR

Bedrohungen und Spionage aus dem Internet nehmen immer weiter zu. Das Thema Cyber-Sicherheit stand deshalb heute ganz oben auf der Tagesordnung des bayerischen Kabinetts.

3
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Behördengang per Mausklick: Verwaltung soll digitalisiert werden

Die bayerische Staatsregierung will bis Ende 2020 den Bürgern das Leben erleichtern und viele Verwaltungsvorgänge im Internet anbieten. So sollen etwa der Besuch beim Meldeamt oder auf der KFZ-Zulassungsstelle entfallen.

3
Per Mail sharen
Teilen
"Digitalisierung muss die schnelle, die direkte Brücke zwischen Bürgern, Unternehmen und auf der anderen Seite dem Staat sein. Nicht die Bürger sollen laufen, sondern die Daten." Judith Gerlach (CSU), bayerische Digitalministerin

In knapp zwei Jahren sollen deswegen viele Behördengänge online möglich sein: das Beantragen einer Geburtsurkunde, die Anmeldung eines Gewerbes, die Ummeldung beim Einwohnermeldeamt. Insgesamt 54 solcher Verwaltungsverfahren, die den Bürgern bislang einiges an Zeit und Geduld abverlangen, will Gerlach bis Ende 2020 im Internet anbieten.

Bayern will Vorgabe des Bundes frühzeitig umsetzen

Um die notwendigen Formulare und Vorgänge vom Papier in die digitale Welt zu bringen, will die Digitalministerin ein bayerisches Digitallabor ins Leben rufen. Hier sollen Bürger und Unternehmen gemeinsam mit IT-Experten sowie Kommunen und Landkreisen die Papier-Anträge in Internetformulare umwandeln. Die werden dann in ausgewählten Landkreisen erprobt.

Mit dem Zeitplan zur Digitalisierung der Verwaltung will die Staatsregierung die Vorgaben des Online-Zugang-Gesetzes des Bundes frühzeitig umsetzen. Dieses Gesetz verpflichtet Bund und Länder, bis zum Jahr 2022 alle Verwaltungsleistungen im Internet anzubieten.

Tipps für die Passwortsicherheit vom Ministerium

Daneben hat sich das bayerische Kabinett heute auch mit dem Thema Cybersicherheit beschäftigt und die Initiative "Online – aber sicher" gestartet. Mit einer breit angelegten Infokampagne soll die Bevölkerung auf die Wichtigkeit von Datensicherheit aufmerksam gemacht werden. Auf der Seite des Digitalministeriums können Bürgerinnen und Bürger sich unter anderem zum Thema Passwortsicherheit informieren. Gerlach stellte dazu heute einen Passwort-Check vor, der auf der Seite des Digitalministeriums zu finden ist.

Behörden sollen sich auf einer Plattform vernetzen

Die Digitalministerin plant zudem die Schaffung einer zentralen Informations- und Koordinationsplattform. Auf der sollen sich alle bayerischen Behörden, die mit dem Thema Internetsicherheit zu tun haben, vernetzen und Informationen austauschen. Gerlach nannte dies eine "Art Lagezentrum für IT-Sicherheit".