Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Egal welches Wahlergebnis: CSU-Fraktion will Söder stützen | BR24

© BR

Interview mit Thomas Kreuzer

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Egal welches Wahlergebnis: CSU-Fraktion will Söder stützen

Auch wenn die CSU bei der Landtagswahl deutlich unter 40 Prozent holen sollte: CSU-Fraktionschef Thomas Kreuzer ist sich sicher, Ministerpräsident Söder würde trotzdem von der Fraktion gestützt. Eine Koalition mit den Grünen schließt Kreuzer aus.

Per Mail sharen

"Ich stehe hinter Markus Söder - vollkommen egal, wie das Wahlergebnis ausgeht", so Thomas Kreuzer im Sommerinterview für B5 aktuell. Der CSU-Fraktionschef im Bayerischen Landtag gibt sich zudem optimistisch, doch mehr als 40 Prozent für die CSU erreichen zu können - auch weil die bayerischen Wähler "Berliner Verhältnisse mit monatelangen Koalitionsverhandlungen" genauso ablehnten wie die CSU und deshalb wieder für "stabile Verhältnisse" sorgen würden.

Keine schwarz-grüne Koalition

Eine Koalition mit den Grünen schließt Kreuzer allerdings aus. Diese sei in Bayern für ihn "nicht denkbar". Die Partei habe vollkommen andere politische Ziele als die CSU. Bei 20 Abstimmungen im Landtag stimme man "vielleicht zweimal gemeinsam", so Kreuzer. Das sei "nicht tragfähig, um ein Land zu regieren."

Kreuzer hofft auf Endspurt im Wahlkampf

Dass Umfragen die CSU seit Wochen konstant unter 40 Prozent und damit weit weg von der absoluten Mehrheit sehen, relativiert Kreuzer mit: "Meinungsumfragen sind noch keine Wahlergebnisse." Jetzt müsse man eben in den verbleibenden sechs Wochen bis zur Wahl mit Menschen in Kontakt kommen, schließlich seien 50 Prozent der Wähler noch unentschlossen, wo sie ihr Kreuz machen sollen.

Kreuzer warnt: AfD-Stimmen schwächen bürgerliche Mehrheit

Kreuzer hofft zudem noch, mögliche AfD-Wähler zur CSU holen zu können. Schließlich stehe "Bayern gut da" und "als einzige Partei im Bund" habe die CSU "die Dinge in der Zuwanderungspolitik in Bewegung gebracht". Kreuzer warnt zudem: Jede Stimme für die AfD bedrohe bürgerliche Mehrheiten. Möglicherweise müsse die CSU mit linken Parteien wie SPD und Grünen Koalitionsverhandlungen führen.

Mehr zum Thema
  • Das Portal zur Wahl
  • Bayern zahlt Familiengeld
  • Internet-Kleinkrieg mit SPD: CSU nimmt Abstand
Sendung

Die Landespolitik

Autor
  • Arne Wilsdorff
Schlagwörter