BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: Norbert Steiche BR

Zum zweiten Mal in seiner Geschichte soll der Ellertshäuser See entschlammt werden. Dafür will das Wasserwirtschaftsamt voraussichtlich ab Oktober 2021 das Wasser aus dem See lassen. Segeln und Baden wäre erst 2025 wieder möglich.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Ebbe im Ellertshäuser See: Wasser wird bald abgelassen

Zum zweiten Mal in seiner Geschichte soll der Ellertshäuser See entschlammt werden. Dafür will das Wasserwirtschaftsamt voraussichtlich ab Oktober 2021 das Wasser aus dem See lassen. Segeln und Baden wäre dann erst 2025 wieder möglich.

2
Per Mail sharen
Von
  • Norbert Steiche

Der Ellertshäuser See bei Stadtlauringen gilt als beliebtes Ausflugziel – und das weit über den Landkreis Schweinfurt hinaus. Doch voraussichtlich ab Oktober 2021 wird aus Unterfrankens größtem See das Wasser abgelassen, sagt Uwe Seidl, der stellvertretende Leiter des Wasserwirtschaftsamts Bad Kissingen. Der See soll nämlich zum zweiten Mal in seiner Geschichte entschlammt werden.

Schwimmen und Segeln erst wieder ab 2025

Schon einmal haben die Verantwortlichen den See entwässert. 1983 war das. Laut Seidl sollen die Arbeiten dieses Mal im Laufe des Jahres 2022 über die Bühne gehen. Dann würde es allerdings dauern, bis der See wieder voll Wasser ist. "Wir gehen davon aus, dass der See 2025 wieder zu Freizeitzwecken genutzt werden kann", sagt Seidl.

Seidl rechnet vor: Bei einem durchschnittlichen Wasserzufluss von 20 Litern pro Sekunde würde es rechnerisch zwei Jahre und vier Monate dauern, bis der See mit einem Volumen von 1.452 Millionen Kubikmetern wieder vollgelaufen ist. Wenn das Wasser im See abgelassen ist, sollen für rund 500.000 Euro auch Beton- oder Metallsanierungen durchgeführt werden.

Badesee ursprünglich als Wasser-Reservoir gedacht

Der Ellertshäuser See wurde zwischen 1955 und 1960 vom Wasser- und Bodenverband im ehemaligen Landkreis Hofheim gebaut. 1970 erwarb ihn der Freistaat Bayern. Er ist rund 1.900 Meter lang, hat eine Fläche von 33 Hektar und ist bis zu 14 Meter tief. Das Wasser wird durch einen 240 breiten und 18 Meter hohen Staudamm gehalten. Der Stausee wurde gebaut, um in der niederschlagsarmen Region die Landwirtschaft mit Wasser versorgen zu können.

Dafür musste das Wasser jedoch in der Geschichte des Stausees kaum genutzt werden. Heute ist der Ellertshäuser See ein beliebtes Naherholungsgebiet für Segler, Paddler und Schwimmer und der zweitälteste angelegte Stausee in Bayern. Der Freistaat unterhält insgesamt 20 Stauseen in Bayern.

© Norbert Steiche BR
Bildrechte: Norbert Steiche BR

Ab Oktober 2021 bis voraussichtlich 2025 wird man im Ellertshäuser See nicht baden können.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!