Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

E-Taxis in München | BR24

© Bayerischer Rundfunk 2018

E-Taxi in München

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

E-Taxis in München

Seit dem Sommer verstärken zehn spezielle E-Autos die Münchner Taxi-Flotte. Dabei will man herausfinden, ob und wie sich diese Taxis bewähren. Rund 50 Tage sind die Autos jetzt im Einsatz.

Per Mail sharen

Zehn Elektro-Taxis sind seit 50 Tagen in München unterwegs. Mathias Flasskamp hat die E-Taxis angeschaut und ausprobiert. Ihm zufolge sind die neuen Taxis sehr komfortable Autos vom Typ Jaguar I-Pace. Diese Fahrzeuge sind etwa so geräumig wie das Standard-Taxi, die Mercedes E-Klasse. Mit seinen zwei Metern Körpergröße konnte unser Kollege hinten immer noch bequem sitzen. Weitere Vorteile: Die Fahrzeuge sind sehr leise, man hört kein Motorgeräusch mehr und sie produzieren keinerlei Abgase - bei etwa 100.000 Kilometer Fahrleistung im Jahr keine Kleinigkeit.

Statt deutscher Hersteller wurden Taxis der Marke Jaguar angeschafft

Die deutschen Hersteller konnten die Anforderungen nach Reichweite und Platzangebot allesamt nicht erfüllen. Also hat Gregor Beiner vom Münchner Taxi-Zentrum eben woanders angefragt und Jaguar hat geliefert. Dieses ganz neu entwickelte Modell hat eine Reichweite von 400 Kilometern. Das reicht für eine Schicht. Ganz billig sind die Elektrokatzen allerdings nicht: Rund 80.000 Euro zahlt Unternehmer Gregor Beiner pro Fahrzeug und noch mal 25.000 Euro pro Ladesäule. Aber das ist ihm die Sache wert. Für ihn geht es auch darum, die E-Mobilität nach vorne zu bringen. Außerdem will er sich damit von neuen Konkurrenten wie Uber absetzen.

Teure Taxis – gleicher Beförderungspreis

Die Fahrzeuge wurden im Rahmen eines Förderprogramms angeschafft. Das wird finanziert von der Stadt München und konzipiert vom ADAC Südbayern. Und hier gibt es erhebliche Zuschüsse für Unternehmer, die jetzt mitmachen wollen, sagt ADAC-Projektleiter Florian Hördegen: "Wir wollen die Ausstrahlungswirkung des Taxis nutzen, um für Elektromobilität bei Privatmenschen zu werben. Unterstützt wird das Ganze durch eine ordentliche Förderung von Seiten der Landeshauptstadt München. Die liegt bei 20 Cent pro elektrisch zurückgelegten Besetztkilometer", so Hördegen weiter. Das ist nicht wenig und führt am Ende dazu, dass Fahren im Elektrotaxi nicht teurer ist als in der Standard-Version. In beiden Fällen zahlen Fahrgäste 1,90 Euro pro Kilometer.

© BR

Zur Wiesenzeit hat auch das Taxi-Gewerbe in München Hochkonjunktur. Und da gibt es jetzt ein umweltfreundliches Angebot: seit August fahren zehn Elektrotaxis in der Landeshauptstadt. Nach rund 50 Tagen Praxisbetrieb - Zeit für eine erste Bilanz.