BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

E-Scooter in Würzburg - drei Verleihfirmen wollen einsteigen | BR24

© BR

E-Scooter sind erst seit Samstag als "Elektrokleinstfahrzeuge" mit Straßenzulassung gesetzlich erlaubt. Schon bald dürften die ersten Tretroller mit Elektroantrieb in Würzburg unterwegs sein.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

E-Scooter in Würzburg - drei Verleihfirmen wollen einsteigen

E-Scooter sind erst seit Samstag als "Elektrokleinstfahrzeuge" mit Straßenzulassung gesetzlich erlaubt. Schon bald dürften die ersten Tretroller mit Elektroantrieb in Würzburg unterwegs sein. Das bestätigt Rathaussprecherin Claudia Lother.

1
Per Mail sharen
Teilen

Bereits drei Verleihfirmen zeigen Interesse, nach der Straßenzulassung auch in Würzburg E-Scooter anzubieten. Die genauen Standorte können Kunden über GPS orten und mit dem Smartphone bezahlen.

Angst vor Scooter-Chaos im Park und auf Gehwegen

Um zu verhindern, dass verlassene Leihroller in Grünanlagen landen oder Gehwege blockieren, seien nun im Juli Gespräche mit den Anbietern geplant. Dabei ist die Stadt Würzburg auf deren Kooperation angewiesen. Denn Auflagen können nur gemacht werden, wenn mehr als fünf E-Scooter in Reihe geparkt sind. Erst dann gilt das als offizielle Verleihstation. Solche Verleihstationen seien aber nicht geplant, so die Rathaus-Sprecherin.

Auch Fußgängerzone für E-Scooter verboten

Jetzt schon weist die Stadt Würzburg darauf hin, dass neben Parks und Gehwegen die gesamte Fußgängerzone für E-Scooter tabu ist, auch wenn dort Radverkehr erlaubt ist. Das Verbot der bis zu 20 Kilometer schnellen E-Scooter begründet die Stadt mit der Sicherheit der Fußgänger. Grundsätzlich begrüße Würzburg die Zulassung der E-Scooter als "Beitrag zu einem umweltfreundlichen Mobilitätsmix," so die Rathaussprecherin. Sie könnten etwa die letzte Meile von oder zur nächsten Haltestelle für Bus oder Straßenbahn überbrücken. Für den Verkehrsverbund Mainfranken gilt deshalb ab sofort die Regelung, dass die Mitnahme der klappbaren E-Scooter kostenlos ist, sofern sie nicht mehr als zwei Stehplätze in Anspruch nehmen.

© BR

E-Scooter sind erst seit Samstag mit Straßenzulassung gesetzlich erlaubt. Was gibt es für Vorschriften um die neuen "Elektrokleinstfahrzeuge"?