Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Drogen im Auto versteckt – im Wert von rund 1 Million Euro | BR24

© Polizeipräsidium Unterfranken

Sichergestellte Drogen zusammen mit Drogenspürhund "Corax"

Per Mail sharen
Teilen

    Drogen im Auto versteckt – im Wert von rund 1 Million Euro

    Auf der A3 bei Aschaffenburg hat die Polizei knapp 13 Kilogramm Kokain sichergestellt. Im Fahrzeug eines 30-Jährigen war das Rauschgift in verschiedenen Fahrzeugteilen professionell versteckt, so die Polizei. Schwarzmarktwert: über eine Million Euro.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Die Beamten haben den 30-jährigen Albaner auf der A3 bei Aschaffenburg gezielt aus dem Verkehr gezogen. Knapp 13 Kilogramm Rauschgift fanden die Ermittler in seinem Fahrzeug versteckt. Das in den Niederlanden beschaffte Rauschgift hat einen Schwarzmarktwert von über einer Million Euro, so die Polizei. Die unterfränkischen Beamten haben damit erfolgreich Amtshilfe für das Kriminalkommissariat Aalen in Baden-Württemberg geleistet. Sie hatte den jungen Mann als mutmaßliches Mitglied einer Dealerbande im Visier. Drei weitere Mitglieder im Alter von 21, 22 und 53 Jahren waren bereits Ende September festgenommen worden und befinden sich seitdem in Untersuchungshaft.

    Drogen professionell versteckt

    Die Bande hatte sich darauf spezialisiert, das Rauschgift in unauffälligen, scheinbar von Familien genutzten Autos zu verstecken und sie dafür umzubauen. Die Verstecke waren so gestaltet, dass sie in einer gewöhnlichen Polizeikontrolle nicht erkennbar waren und nur mit Hilfe technischer Mittel zu öffnen sind. Nun wurde auch der Albaner in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Er war unter falscher Identität im Raum Ludwigshafen gemeldet und hatte sich als italienischer Staatsbürger ausgegeben.