Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Drive-in in Leipheim bietet "Wurstsalat to go" | BR24

© BR/Joseph Weidl

Was die großen amerikanischen Burgerbratereien können, das können doch bayerische Landgaststätten erst recht: Lieferung ans Autofenster. Und: Der Service ist freundlich, das Essen hausgemacht. Ob's des braucht, ist eine andere Frage ...

5
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Drive-in in Leipheim bietet "Wurstsalat to go"

Sowas gibt's sonst wahrscheinlich nirgendwo auf der Welt: einen Drive-in-Schalter für Wurstsalat. Bis zum Ende der Biergartensaison soll er jeden Freitag in Leipheim geöffnet haben – wer allein im Auto sitzt, bekommt sogar einen extra Service.

5
Per Mail sharen
Teilen

Der Gasthof Waldvogel in Leipheim hat den vielleicht weltweit einzigen Drive-in-Schalter für Wurstsalat eröffnet. Jeden Freitag soll er geöffnet haben – bis zum Ende der Biergartensaison. Die Bestellung funktioniert eigentlich wie in jedem anderen Schnellrestaurant: Hinfahren, Scheibe runter, Knopf drücken, bestellen.

Klassisch, sommerlich oder mit Käse

Jungkoch Valentin Papenfuß bietet verschiedene Wurstsalat-Varianten an: den Sommer-Wurstsalat mit Gemüse, Tomaten, Gurken, Radieschen; den klassischen mit Wurst, Zwiebeln und Kräutern und den Allgäuer Wurstsalat zusätzlich mit Emmentaler.

Idee kam ihm im Biergarten

"Die Idee ist aus einem Gag entstanden", sagt der Jungkoch: "Freitagabend im Biergarten war die Hölle los, an so einem schönen Sommertag will man natürlich Wurstsalat. Dann haben wir gesagt: Wie cool wäre es, wie bei einer großen Fastfood-Kette einen Drive-in-Schalter für Wurstsalat zu haben – jeder wäre glücklich." Das einzige Problem: Das Ausgabefenster ist auf der falschen Seite, nämlich rechts. Wenn also nicht der Beifahrer den Wurstsalat entgegennehmen kann, dann bringt Valentin Papenfuß das Essen höchstpersönlich ans Auto.

Acht Euro für die Allgäuer Variante

Acht Euro kostet der Allgäuer Wurstsalat vom Drive-In-Schalter. Man muss nicht zwingend im Auto sitzen, um bedient zu werden. Die Kunden kommen auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Und gegessen wird dann im Auto oder wer mag, dort auf einer Bank am Kräutergarten des Gasthofs.