BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Drive-in für FFP2-Masken: Miltenberg startet Verkaufsaktion | BR24

© BR

Die unterfränkische Stadt Miltenberg bietet am kommenden Wochenende günstige FFP2-Masken an. Diese sollen an einem Drive-in-Schalter verkauft werden und sind vorrangig für Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Miltenberg gedacht.

3
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Drive-in für FFP2-Masken: Miltenberg startet Verkaufsaktion

Die unterfränkische Stadt Miltenberg bietet am kommenden Wochenende günstige FFP2-Masken an. Diese sollen an einem Drive-in-Schalter verkauft werden und sind vorrangig für Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Miltenberg gedacht.

3
Per Mail sharen
Von
  • Achim Winkelmann
  • Anke Gundelach

In ganz Bayern wird am Montag eine strengere Maskenpflicht eingeführt. Das hat das Kabinett beschlossen. Beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr müssen FFP2-Masken getragen werden. Um alle Bürgerinnen und Bürger mit FFP2-Masken zu versorgen, organisiert die Stadt Miltenberg eine Sonderverkaufsaktion. Vom 15. bis zum 17. Januar können sich Miltenbergerinnen und Miltenberger FFP2-Masken kostengünstig an einem Drive-in-Schalter kaufen.

Maskenverkauf an Drive-in-Schalter am Zwillingsbogen

Als Schalter dient ein Verkaufscontainer der Stadt auf dem Parkplatz am Zwillingsbogen. Der hat jeweils von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Dort gibt es 20 Masken für 20 Euro. Die Verkaufsaktion ist laut Miltenberger Bürgermeister Bernd Kahlert mit dem Landratsamt und dem Bayerischen Städtetag abgestimmt. "Wir wollen nicht, dass jemand ins Rathaus kommt. Deshalb bieten wir den Verkauf nur in dieser Drive-in-Form an", sagt Kahlert. Ziel sei es, dass die Käufer nicht aus ihrem Auto aussteigen müssen und so wenig Kontakt wie möglich untereinander haben.

Verkaufsaktion vorrangig für Miltenberger

Die Sonderverkaufsaktion sei laut Kahlert vorrangig für Bürgerinnen und Bürger in Miltenberg gedacht. "Alle Käufer sollten ihren Ausweis bereithalten, um zu dokumentieren, dass sie aus Miltenberg kommen", so der Bürgermeister. Einen Vorrat an Masken habe die Stadt schon vor Wochen angelegt. "Ich habe mich schon vor sechs Wochen darum gekümmert, dass wir Masken haben, weil mir der Schutz der Bevölkerung wichtig ist", sagt Kahlert. Der Verkauf an diesem Wochenende sei auch schon länger geplant gewesen, das Zusammentreffen mit den neuen bayerischen Verordnungen sei ein Zufall.

"Genug" FFP2-Masken vorhanden

Für die Miltenberger Bevölkerung seien laut Kahlert "genug" Masken vorhanden. "Jeder, auch die sozial Schwachen, sollen geschützt sein, deshalb bieten wir die Masken zum Selbstkostenpreis an", erklärt der Bürgermeister. Wie viele Masken die Stadt eingekauft hat, das möchte Kahlert nicht verraten.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!