| BR24

 
 

Bild

Drei tote Lämmer im Allgäu - LfU prüft Verdacht auf Wolfsriss
© picture-alliance/dpa/Reiner Bernhardt

Autoren

Andrea Trübenbacher
Joseph Weidl
© picture-alliance/dpa/Reiner Bernhardt

Drei tote Lämmer im Allgäu - LfU prüft Verdacht auf Wolfsriss

Dass im Oberallgäu kürzlich mindestens ein Wolf unterwegs war, der dort Kälber gerissen hat, ist bereits nachgewiesen. Doch nun gibt es möglicherweise einen neuen Fall: Auf einer Weide bei Immenstadt im Oberallgäu sind vorgestern Nacht drei Lämmer getötet worden. Das Landesamt für Umwelt will nun mittels DNA-Proben prüfen lassen, ob auch hier ein Wolf zu Gange war.

Ergebnisse stehen noch aus

Wie das Landesamt dem BR bestätigte, waren am Dienstag Vertreter des Netzwerks „Große Beutegreifer“ und die neue Wolfsberaterin des LfU am Landratsamt Sonthofen vor Ort und haben weitere Proben entnommen. Außerdem wurde auch der Zaun um die Weide in Augenschein genommen und weitere Spuren gesichert. Laut LfU kann es nun aber bis zu zwei Wochen dauern, bis klar ist, ob ein Wolf oder ein anderes Tier - zum Beispiel ein jagender Hund - für den Tod der Lämmer verantwortlich ist.