Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Drei-Städte-Rallye pausiert 2020 - Ersatzrennen im Oberland | BR24

© ADAC Südbayern

Im kommenden Jahr treten die Sieger der Drei-Städte-Rallye 2019, Hermann Gassner jr. und Ursula Mayrhofer, im Oberland an.

2
Per Mail sharen
Teilen

    Drei-Städte-Rallye pausiert 2020 - Ersatzrennen im Oberland

    Das Finale der Deutschen Rallye-Meisterschaft findet 2020 nicht wie geplant in Niederbayern statt - sondern in Oberbayern. Das wurde am Wochenende offiziell bekannt. Grund sind Terminkollisionen.

    2
    Per Mail sharen
    Teilen

    Die Drei-Städte-Rallye in Niederbayern, das letzte Saisonrennen im Rahmen der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM), findet 2020 nicht wie geplant statt. Das hat der ADAC Südbayern jetzt mitgeteilt.

    WM-Lauf in Deutschland im Oktober

    Der Grund ist demnach, dass der Weltverband FIA die Rallye Deutschland 2020 vom bisher üblichen Termin im August auf den 15. bis 18. Oktober verlegt hat - als dann zwölftem von 14 Läufen der Rallye-Weltmeisterschaft. An diesem Wochenende war die Drei-Städte-Rallye in und um Passau geplant.

    Wie nun auf der Essen Motor Show bekannt wurde, hätte man aufgrund der FIA-Entscheidung mit der Rallye auf den September ausweichen sollen. Laut ADAC Südbayern steht aber zu diesem Zeitpunkt der Passauer Messepark, den man als Rallyezentrum brauche, wegen der Herbstdult nicht zur Verfügung.

    Rallye Oberland zum Saisonabschluss 2020

    Deshalb gibt es nun eine Ausweichlösung: Statt der Drei-Städte-Rallye soll es zum Saisonabschluss der Deutschen Rallye-Meisterschaft am 25. und 26. September 2020 wieder eine Rallye Oberland geben, die bis 2009 im Terminkalender der DRM stand. Das Rallyezentrum soll sich in Weilheim befinden.

    Erste Pläne für die Jahre 2021 bis 2023

    In Ostbayern könnte dann 2021 wieder wie schon in diesem Jahr im Landkreis Freyung-Grafenau gefahren werden. So will man beim ADAC einer Kollision mit der Bayerischen Landesgartenschau aus dem Weg gehen, die 2022 nach Freyung kommt. Nachgedacht wird schon darüber, 2021 auch Wertungsprüfungen in Österreich und Tschechien durchzuführen.

    Für die Rennen in den Folgejahren 2022 und 2023 will der ADAC Südbayern dann wieder Kontakt mit Straubing und Passau aufnehmen.