Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Drei Jahre Gefängnis für Angriff auf Polizisten in Würzburg | BR24

© Anke Gundelach/BR-Mainfranken

Vor dem Würzburger Kulturspeicher hatte ein randalierender Mann im November einen Polizisten mit einem Messer bedroht. Der Beamte schoss daraufhin aus Notwehr. Der Angreifer wurde nun zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt.

2
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Drei Jahre Gefängnis für Angriff auf Polizisten in Würzburg

Vor dem Würzburger Kulturspeicher hatte ein randalierender Mann im November einen Polizisten mit einem Messer bedroht. Der Beamte schoss daraufhin aus Notwehr. Der Angreifer wurde nun zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt.

2
Per Mail sharen
Teilen

Ein Mann bedroht einen Polizisten mit einem Messer, der Polizist schießt daraufhin - neun Monate nach dem Vorfall ist der 43-jährige Randalierer am Würzburger Amtsgericht zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Der Mann wurde unter anderem wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung schuldig gesprochen. Er muss einen Alkohol- und Drogenentzug machen. Das Urteil ist rechtskräftig.

Polizist stoppte Angreifer durch Schuss in die Hüfte

Der Mann hatte vor dem Würzburger Kulturspeicher Autos beschädigt und sich anschließend einem Polizisten genähert. Dabei fuchtelte er mit einem Taschenmesser. Obwohl der Polizist Pfefferspray einsetzte und Warnschüsse abgab, ging der 43-Jährige auf den Beamten zu. Von dem Polizisten wurde er daraufhin in die Hüfte geschossen.

Die Ermittlungen gegen den Polizisten wurden eingestellt. Der Beamte stürzte bei der Abwehr des Angreifers und zog sich dabei eine Platzwunde zu.