| BR24

 
 

Bild

Großaufgebot der Polizei fahndet in Nürnberg nach Täter der Messerattacken
© News5

Autoren

BR24 Redaktion
© News5

Großaufgebot der Polizei fahndet in Nürnberg nach Täter der Messerattacken

Alle drei Angriffe erfolgten in nahe beieinander liegenden Straßen. Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund gebe es derzeit nicht. Über die Tatwaffe gebe es derzeit keine Erkenntnisse. Eine Mordkommission ermittelt.

Die Fälle im Einzelnen

Gegen 19:20 Uhr kam ein Mann einer 56 Jahre alten Fußgängerin entgegen und stach ihr in den Oberkörper. Sie musste in einem Klinikum notoperiert werden. Gegen 22:45 Uhr stach ein Mann nur wenige Straßen weiter unvermittelt auf eine 26-Jährige ein, die gerade nach Hause lief. Kurz darauf stach ein Mann auf eine 34-Jährige ein. Die beiden letzteren Frauen erlitten lebensgefährliche Verletzungen und wurden ebenfalls notoperiert. Auch heute am frühen Morgen seien sie weiter in Lebensgefahr, sagte eine Polizeisprecherin.

Täter nicht gefasst

Die Polizei suchte mit Hunden und Hubschraubern nach dem oder den Tätern. Bislang wurde er nicht gefunden. Mehrere Personen wurden überprüft. Es lagen zunächst unterschiedliche Täterbeschreibungen vor. Auch über die Bekleidung gab es voneinander abweichende Angaben. Die Polizei bat die Bevölkerung um Hinweise.