Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Drei bayerische Landwirte mit Tierwohl-Preis ausgezeichnet | BR24

© BR

Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber hat am Dienstag den bayerischen Tierwohl-Preis für Nutztierhalter vergeben. Drei Landwirte teilen sich in diesem Jahr die Auszeichnung.

7
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Drei bayerische Landwirte mit Tierwohl-Preis ausgezeichnet

Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber hat am Dienstag den bayerischen Tierwohl-Preis für Nutztierhalter vergeben. Drei Landwirte teilen sich in diesem Jahr die Auszeichnung.

7
Per Mail sharen
Teilen

Es riecht nach Wald im Naturland-Betrieb Grubmüller aus Schöllnach in Niederbayern und bei Familie Mayr im oberbayerischen Bockhorn. Der konventionelle Milchviehbetrieb hält seine 75 Kühe in einer offenen Halle. Die Tiere können sich darin frei bewegen. Der Boden ist ausgelegt mit einer bis zu fünfzig Zentimeter dicken Schicht aus Sägespänen.

"Besser als Weidehaltung"

Die Späne wandeln sich durch die Ausscheidungen der Tiere in Kompost um. Die Folge: Der Boden ist trocken, die Kühe gesünder. Alois Grubmüller glaubt, dass es für die Tiere keinen besseren Stall gibt: "Das ist meines Erachtens noch besser als Weidehaltung."

Auch aus gesundheitlicher Sicht. "Wir haben keinen Tierarzt mehr", sagt Grubmüller. "Nein... eigentlich nur für Euterentzündungen. Aber das liegt nicht am Kompostierungsstall. Das liegt mehr am Melksystem."

Preis ist mit 10.000 Euro dotiert

Auch Schweinemäster Roland Naß aus Gosheim im Landkreis Donau-Rieß hat einen Preis bekommen. Er wurde für seinen besonders tierfreundlichen Schweinestall ausgezeichnet.

Seit 2014 vergibt das bayerische Landwirtschaftsministerium den Preis an Landwirte, die sich um das Wohlbefinden ihrer Tiere besonders verdient gemacht haben. Dotiert ist der Preis mit 10.000 Euro, den sich die drei Ausgezeichneten teilen.