BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Drei Aufzüge für den Miltenberger Bahnhof | BR24

© BR / Pirmin Breninek

Für rund 8 Millionen Euro will die Westfrankenbahn den Miltenberger Bahnhof barrierefrei ausbauen.

Per Mail sharen

    Drei Aufzüge für den Miltenberger Bahnhof

    Mehrere Bahnhöfe am Untermain hat die Westfrankenbahn bereits barrierefrei ausgebaut. Nun ist der Bahnhof in Miltenberg an der Reihe. Nicht nur für Reisende soll sich der Umbau positiv auswirken.

    Per Mail sharen

    Ein tiefes Loch klafft auf Gleis 1 des Miltenberger Bahnhofs. Wo momentan noch fest verschraubte Holzbretter und Schrankenzäune vor einer Baugrube warnen, soll bald einer von drei Aufzügen stehen. In den kommenden eineinhalb Jahren plant die Westfrankenbahn den Bahnhof barrierefrei auszubauen. Und noch einige weitere Maßnahmen wollen die Verantwortlichen treffen.

    Umbau des Bahnhofs kostet acht Millionen Euro

    Rollstuhlfahrer oder Fahrradfahrer sollen es künftig leichter haben, ihre Züge zu erreichen. Bislang führten Treppenstufen und eine Unterführung mit gefliesten Wänden zu den Gleisen 2 und 3. Das soll sich nun ändern. Neuer, breiter, kundenfreundlicher, so beschreibt es Denis Kollai von der Westfrankenbahn. Rund acht Millionen Euro werden die Umbaumaßnahmen voraussichtlich kosten.

    Bahnhof bekommt Unterführung mit LED-Lichtern

    Vor allem die Unterführung des Miltenberger Bahnhofs solle nach Fertigstellung nicht mehr wiedererkennbar sein, sagt Kollai. Bislang hätte die eher einen "Siebziger-Jahre-Charme" gehabt. "Sieht aus wie im Bad", sagt Kollai über die bisherigen Fliesen. Die neue Unterführung soll nun deutlich heller und größer wirken. Dafür will die Westfrankenbahn eine Seite komplett mit Glas verkleiden, dahinter LED-Lampen, die ihre Farbe ändern können. Zum einen soll das in den Abendstunden freundlicher wirken als bislang. "Und ich denke auch, das wird deutlich Vandalismus hemmen", sagt Kollai.

    Bessere Anbindung für Stadtteil Miltenberg Nord

    Einen positiven Effekt erhoffen sich auch Stadt und Landkreis Miltenberg. Zum einen, weil der Miltenberger Bahnhof täglich stark frequentiert ist. Er gilt als der viertgrößte in Unterfranken, gemessen an den Zustiegszahlen. Die Station ist ein wichtiger Knotenpunkt am Untermain.

    Zum anderen erhoffen sich Stadt und Landkreis eine bessere Anbindung des Stadtteils Miltenberg Nord an die übrige Kreisstadt. In Miltenberg Nord befinden sich unter anderem ein Gewerbegebiet und ein Schulzentrum. "Ein ganz wichtiges Stadtviertel", sagt Landrat Jens Marco Scherf. Auch den Park-and-Ride-Parkplatz nördlich der Gleise will die Bahn umgestalten.

    Landkreis Miltenberg weitgehend barrierefrei

    In den vergangenen Jahren hat die Westfrankenbahn bereits mehrere Bahnhöfe am Untermain barrierefrei ausgebaut, zum Beispiel in Weilbach, Wörth, Sulzbach, Kleinheubach und Klingenberg. Im Landkreis Miltenberg fehlen damit nur noch die Bahnhöfe Obernburg-Elsenfeld und Kleinwallstadt.

    In Miltenberg soll der Großteil der Kosten über ein Investitionsprogramm des Bundes getragen werden. Insgesamt 5,8 Millionen Euro hat die Westfrankenbahn beantragt. Außerdem hat die Stadt Miltenberg einen Antrag über 400.000 Euro bei der Regierung von Unterfranken gestellt. Dabei geht es um die Sanierung der Unterführung. Außerdem hofft die Westfrankenbahn noch auf Gelder aus einem weiteren Bundesprogramm. Damit wollen die Verantwortlichen noch weitere Flächen an den Gleisen überdachen.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!