Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Drama in Otterfing: Mutter soll wimmerndes Baby getötet haben | BR24

© BR

Eine Mutter soll in Otterfing ihre drei Monate alte Tochter schwer misshandelt und getötet haben. In München wird der 29-Jährigen und dem gleichaltrigen Vater nun der Prozess gemacht. Die Frau hatte das Baby alleine zur Welt gebracht.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Drama in Otterfing: Mutter soll wimmerndes Baby getötet haben

Eine Mutter soll in Otterfing ihre drei Monate alte Tochter schwer misshandelt und getötet haben. In München wird der 29-Jährigen und dem gleichaltrigen Vater nun der Prozess gemacht. Die Frau hatte das Baby alleine zur Welt gebracht.

Per Mail sharen
Teilen

Weil sie ihr Baby getötet haben sollen, müssen sich eine Frau und ein Mann vor dem Landgericht München II verantworten. Beide sind 29 Jahre alt.

Mit Freund und vier Kindern in einer Einzimmerwohnung

Die Angeklagte, die schon vier Kinder hat, lebte mit ihrem Lebensgefährten in einer Einzimmerwohnung in Otterfing (Landkreis Miesbach). Laut Staatsanwaltschaft war die Frau schwanger und brachte ihr Kind zu Hause zur Welt.

Dramatische Hausgeburt

Als von Hausbewohnern herbeigerufene Sanitäter zu dem Paar in die Wohnung kamen, soll das Baby in einer Blutlache kaum noch atmend auf dem Boden gelegen haben. Die Frau habe von einer Sturzgeburt gesprochen, so die Anklage.

Anklage: Mutter vom Babygewimmer überfordert

Ärzte konnten das Baby retten. Es blieb mehr als drei Monate in einem Münchner Krankenhaus. Als das Kind schon wieder einige Tage bei seinen Eltern lebte, soll die 29-Jährige laut Staatsanwaltschaft vom Gewimmer und Weinen des Kindes überfordert gewesen sein. In der Folge soll die Frau das Baby geschlagen und heftig geschüttelt haben, sodass es schließlich starb.

Dem mitangeklagten Vater des Kindes wirft die Staatsanwaltschaft vor, während der Misshandlungen in der Wohnung gewesen zu sein, ohne dem Kind zu Hilfe gekommen zu sein. Der 29-Jährige muss sich deshalb wegen versuchten Totschlags durch Unterlassen verantworten, die Mutter wegen Totschlags.