Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Dorf machte sich stark: Ukrainisches Ehepaar darf bleiben | BR24

© BR

Große Erleichterung in Hasloch im Landkreis Main-Spessart: Das ukrainische Ehepaar Maryna und Oleksii Myronov darf unter Auflagen bleiben – und es wird eine

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Dorf machte sich stark: Ukrainisches Ehepaar darf bleiben

Große Erleichterung in Hasloch im Landkreis Main-Spessart: Das ukrainische Ehepaar Maryna und Oleksii Myronov darf unter Auflagen bleiben – und es wird eine Duldung für die beiden ausgesprochen. Viele Bürger hatten sich für die beiden eingesetzt.

Per Mail sharen

Maryna und Oleksii Myronov leben seit 2014 in Hasloch. Beide arbeiten, sind bestens integriert und beliebt wegen ihrer Hilfsbereitschaft. Doch 2017 wurde ihr Asylantrag abgelehnt. Eine Klage im März 2019 scheiterte – genauso wie die Zulassung zur Berufung in diesem Monat. Deshalb sollten sie innerhalb von 30 Tagen das Land verlassen.

Ein Dorf setzt sich ein

Nun kam jedoch die Wendung: Der für heute anberaumte Termin bei der Ausländerbehörde ist abgesagt. Der Haslocher Bürgermeister Karl-Heinz Schöffer, viele Bürger in Hasloch und die Arbeitgeber hatten sich für die beiden eingesetzt. Auch der Landtagsabgeordnete Thorsten Schwab (CSU) brachte den Fall im Innenministerium vor. Mit Erfolg: Maryna und Oleksii Myronov dürfen bleiben.

© Sylvia Schubart-Arand/BR-Mainfranken

Bürgermeister Karl-Heinz Schöffer und viele Bürger im Ort hatten sich für die Myronovs eingesetzt.

Das Ehepaar kam nach Deutschland, da es für Oleksii Myronov in der Ukraine nicht mehr sicher war. Er arbeitete dort als Polizist und Geheimnisträger einer Finanzabteilung. Kehrt er in die Ukraine zurück, hätte er seine sofortige Festnahme zu befürchten.

Ehepaar muss Auflagen erfüllen

Damit das Paar in Deutschland bleiben darf, muss es allerdings noch Auflagen erfüllen. Oleksii Myronov braucht eine Ausbildungsplatzzusage von seinem Arbeitgeber. Außerdem muss er sich ein Ausbildungsvisum an einer deutschen Botschaft außerhalb des Schengenraums besorgen. Das sollte jedoch laut Landtagsabgeordneten Schwab kein Problem darstellen. Oleksii Myronov hat bereits Arbeit und kann seinen Lebensunterhalt bestreiten. Auch Ehefrau Maryna kann weiterarbeiten.

Die Botschaft über den Verbleib der beiden Ukrainer freut auch Haslochs Bürgermeister Karl-Heinz Schöffer: "Wir sind richtig happy."