BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Tobias Hildebrandt
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Stefan Puchner

Innerhalb einer Stunde kann in den Donau-Ries-Kliniken festgestellt werden, ob jemand mit dem Coronavirus infiziert ist - vor allem dank eigener Labore.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Donau-Ries-Kliniken: Corona-Testergebnis nach einer Stunde

24 Stunden oder länger dauert es derzeit meistens, bis man das Ergebnis eines Corona-Tests bekommt. Doch an den Donau-Ries-Kliniken geht es viel schneller – dank amerikanischer Tests und eigenen Laboren.

1
Per Mail sharen
Von
  • Tobias Hildebrandt
  • Beate Mangold

Hat ein Patient, der in der Notaufnahme eingeliefert wird, Corona oder nicht? Diese Frage ist für die behandelnden Ärzte in einem Krankenhaus von Anfang an wichtig. In den Donau-Ries-Kliniken kann sie inzwischen innerhalb einer Stunde auch tatsächlich beantwortet werden.

Tests und Analysegerät aus den USA

Laut einer Mitteilung verwenden die drei Kliniken in Donauwörth, Nördlingen und Oettingen, die zu dem Klinikverbund gehören, Tests der amerikanischen Firma Cepheid. Seit Kurzem haben die Kliniken dafür auch ein spezielles Analysegerät aus den USA, so Jürgen Busse, der Vorstandsvorsitzende des Kommunalunternehmens Donau-Ries-Kliniken und –Seniorenheime.

Eigene Labore analysieren 20 Tests pro Tag

Die entscheidende Zeitersparnis kommt allerdings vor allem durch die eigenen Labore und die kurzen Wege zustande. Allerdings sind die Kapazitäten auf 20 Corona-Tests pro Tag beschränkt. Die Ärzte in den Kliniken müssen deshalb genau abwägen, wer den Schnelltest bekommt. In der Praxis heißt das: Bei allen eingelieferten Notfallpatienten wird sofort ein Abstrich genommen.

Corona-positive Patienten können schnell isoliert werden

Noch bevor die Patienten dann auf eine Station verlegt werden, wissen die Mitarbeiter des Krankenhauses, ob eine Infektion vorliegt, so Jürgen Busse. Außerdem werden Mitarbeiter, die Symptome einer Infektion zeigen, getestet. So wolle man möglichst schnell verhindern, dass infiziertes Personal andere Mitarbeiter oder Patienten ansteckt. Bei einem Patienten war dies bereits erfolgreich: Er wurde positiv auf das Coronavirus getestet und konnte schnell isoliert werden.

Keine zusätzlichen Kosten für Patienten

Der Test der Donau-Ries-Kliniken unterscheidet sich nicht von anderen. Es ist ein sogenannter PCR-Test, der das Virus direkt nachweist. Doch dadurch, dass die Tests nicht an externe Labore geschickt werden müssen, liegt das Ergebnis innerhalb einer Stunde vor – und das ohne zusätzliche Kosten für die Patienten.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!